17.08.2015

Rumänischer Jazz mit Nicolas Simion

Einen energiegeladenen Mix aus Modern Jazz und Klängen seiner rumänischen Heimat bringt das Nicolas Simion Quartett am 22. August mit zum Festival Orientexpress in das Internationale Begegnungszentrum des Caritasverbands.

Nicolas Simion ist Saxofonist und Klarinettist und begeistert sein Publikum immer wieder mit seinem rumänischen Temperament. Simion stammt  aus einem kleinen Dorf der Karpaten in Siebenbürgen. Seine Liebe zur improvisierten Musik
machte ihn in Rumänien sehr erfolgreich. Nach Einladungen zu Auftritten innerhalb Rumäniens, in Ost-Berlin und Warschau, entschied er sich 1989, in den Westen auszuwandern. In Wien nutzt er oft und gerne die Chance, mit internationalen Größen wie Art Farmer, Leo Wright, Idris Muhammad, Christian Muthspiel, Mal Waldron und anderen zu spielen.
Parallel zum Jazz widmete sich Simion immer auch der zeitgenössischen Musik. Er komponierte Orchesterwerke, Motive für sakrale Gesänge und verband mit all diesen Musiken auch die Klänge seiner Heimat Rumäniens.
Im Internationalen Begegnungszentrum in der Hünefeldstraße 54a gastiert das Nicolas Simion Quartett am Samstag, 22. August, 20.00 Uhr, bei freiem Eintritt im Rahmen des interkulturellen Festivals Orientexpress, das der Caritasverband Wuppertal/Solingen mit 25 Einzelevents bis Ende August veranstaltet.
Nicolas Simion_22.8._Copyright SimionAlle Infos zum Festival unter www.orientexpress-festival.de

 

Anmelden

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.