20.07.2015

Cronenberg Elberfeld Elberfelder Cocktail Herzogstraße Kasinostraße Lebenshilfe neumarkt Paolo Frisella Stadtteilfest Stefan Pauls Von-der-Heydt-Platz

„Elberfelder Cocktail“ setzt auf umweltfreundliche Mehrwegbecher

Die Lebenshilfe Wuppertal produzierte in ihren Werkstätten in Cronenberg in den vergangenen Wochen insgesamt 25.000 Mehrwegbecher für den „Elberfelder Cocktail“.

„Wir haben deutschlandweit nach einem Hersteller für unsere Becher gesucht“, erklärt Paolo Frisella vom „Kitchen Klub“ an der Aue. Die umweltfreundlichen Mehrwegbecher sollen beim Cityfest „Elberfelder Cocktail“ vom 24. bis 26. Juli 2015 in Umlauf gebracht werden, um den Besuchern unter Palmen und bei einem überaus bunten Bühnenprogramm zwischen Neumarkt und Herzogstraße erfrischende Cocktails darin zu reichen. „Dabei wurden wir dann überraschenderweise direkt vor der eigenen Haustüre fündig“, berichtet Frisella über die unkomplizierte Zusammenarbeit mit der Lebenshilfe Wuppertal. „Das freut uns natürlich umso mehr.“

Aktuelle Stellenangebote:
Paolo Friesella vom Kitchen Klub nahm die Mehrwegbecher von Lebenshilfe-Geschäftsführer Stefan Pauls entgegen.Paolo Frisella vom Kitchen Klub nahm die Mehrwegbecher von Lebenshilfe-Geschäftsführer Stefan Pauls (re.) entgegen. ©Marcus Müller / Lebenshilfe Wuppertal

In den vergangenen Wochen wurden insgesamt 25.000 Mehrwegbecher im Inmould-Labelling-Verfahren in den Werkstätten an der Heidestraße in Cronenberg gefertigt. Das Elberfeld-Logo, der Schriftzug des „Elberfelder Cocktails“ sowie ein Sponsoren-Hinweis vom Audi-Zentrum Wuppertal wurden fotorealistisch auf die Becher gedruckt. „Dabei merkt man nicht einmal, dass es sich um einen Aufdruck handelt“, stellt Dirk Reimann von der Lebenshilfe heraus. „So dünn ist die aufgebrachte Schicht.“

Aus den Händen von Lebenshilfe-Geschäftsführer Stefan Pauls nahm Paolo Frisella die 25.000 Mehrwegbecher mit den individuellen Aufdrucken in den Cronenberger Werkstätten entgegen. Denn neben den drei Logos ist auch der Name der jeweiligen Lokalität aufgebracht, bei welcher der Cocktail erstanden wurde. „Das hilft uns dann bei der Rückgabe des Pfandes“, erklärt Frisella. „Die Zusammenarbeit mit der Lebenshilfe Wuppertal war einfach super und unkompliziert.“

Weitere Informationen zu den „WupCup“-Mehrwegbechern der Lebenshilfe Wuppertal gibt es im Internet unter der Adresse www.wupcup.de. (mm)

Anmelden

Kommentare

  1. Eine sehr gute Idee,die in die Tat umgesetzt wurde.

    Die Open Blues Band sagt „Prost“ und viel Spaß beim Cocktail!

  2. Johannes Schlottner sagt:

    Danke, habe dazu seinerzeit auch einen Artikel im „Cronenberg Publik“ verfasst und veröffentlicht..

  3. @Johannes Schlottner
    Hier bei njuuz ist der Artikel zum Ölbergfest im vergangenen Jahr noch unter diesem Link abrufbar:
    http://www.njuuz.de/beitrag25531.html

  4. Johannes Schlottner sagt:

    Wenn Herr Frisella bisher nicht mitbekommen hat, dass das erfolgreiche Ölbergfest in der Vergangenheit auch mit eigeben Motiv-Bechern der Lebenshilfe bestückt wurde, ist dies bedauerlich..oder zeugt mal wieder von mangelnder Kenntnis der Möglichkeiten in unserem Tal. Cronenberg und Ölberg sind ja weit entfernt von der City und Presseberichte zu dieser damaligen Aktion schnell verstaubt, vergessen und nicht online zugänglich.. Trotzdem prima Idee..aber nicht neu!

  5. Bea sagt:

    prima, sehr gute Idee
    – Mensch & Mitwelt danken ,-)

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.