01.07.2015

AfD Ratsgruppe: Bildungs- und Teilhabepaket – Die Stadt ist in der Pflicht

Zwar nehmen immer mehr Familien das Bildungs- und Teilhabepaket in Anspruch, doch ist es vielen noch unbekannt. Hier sieht die Ratsgruppe der Alternative für Deutschland Handlungsbedarf seitens der Stadtverwaltung, damit die Gelder vollständig dort ankommen wo sie gebraucht werden.

In der WZ vom 26.6.15 wird berichtet, dass die Inanspruchnahme von Leistungen des Bildungs- und Teilhabepaketes jedes Jahr steigt. Diese an sich erfreuliche Entwicklung offenbart jedoch einen Missstand, der offensiv angegangen werden muss.
Auch Jahre nach der Einführung scheinen viele Anspruchsberechtigte ihre Rechte nicht zu kennen.
Hier sieht die Ratsgruppe der Alternative für Deutschland im Rat der Stadt Wuppertal dringenden Handlungsbedarf.
Bettina Lünsmann, Stadtverordnete: „Hier ist ganz klar die Stadt Wuppertal in der Pflicht. Durch die Förderung über das Bildungs- und Teilhabepaket bekommen gerade Kinder aus sozial schwachen Familien die Möglichkeit, am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen. Hier darf keine Anstrengung unversucht bleiben, um dies allen Anspruchsberechtigten zu Verfügung zu stellen!“

Aktuelle Stellenangebote:
Ratsgruppe der Alternative für Deutschland im Rat der Stadt Wuppertal

Ratsgruppe der Alternative für Deutschland im Rat der Stadt Wuppertal ©AfD Ratsgruppe

Die AfD Ratsgruppe fordert die Stadt daher auf, alle Möglichkeiten der Information auszuschöpfen und dafür zu sorgen, dass das bereitgestellte Geld auch bei den Hilfebedürftigen ankommt.

Anmelden

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.