06.05.2015

Familie Gastfamilie Interkultur Kinder Kulturelle Bildung Schüler

„¡Hasta Pronto!“ in Wuppertal

Der gemeinnützige Verein Partnership International e.V. sucht Gastfamilien für sieben Schüler aus Kolumbien und Ecuador!

Wuppertal. Santiago spielt für sein Leben gerne Fußball, Juanita liebt Tiere über alles und Ariels große Leidenschaft ist das Schwimmen. Das sind drei von insgesamt sieben Gastschülern aus Kolumbien und Ecuador, die ab September für ein Schuljahr in Deutschland wohnen werden. Die 15- bis 18-Jährigen nehmen an einem Austauschprogramm des gemeinnützigen Vereins Partnership International e.V. teil, gehen hier in Deutschland auf eine öffentliche Schule und leben bei einer Gastfamilie.

Die Gastschüler aus Kolumbien und Ecuador freuen sich darauf, Teil einer deutschen Familie zu werden.Die Gastschüler aus Kolumbien und Ecuador freuen sich darauf, Teil einer deutschen Familie zu werden. ©Partnership International e.V.

Ein warmes Willkommen in Deutschland

Die Schüler freuen sich schon sehr auf ein warmes Willkommen in ihrem neuen Zuhause auf Zeit. Das muss jedoch erst noch gefunden werden. Partnership International e.V. sucht in Wuppertal weltoffene Familien, die einen der Gastschüler bei sich zuhause aufnehmen wollen. Im Zusammenleben mit einem Gastschüler gibt es viel Interessantes und Neues zu entdecken. Denn die zukünftigen Gastfamilien heißen mit dem Familienzuwachs auch eine andere Kultur, eine andere Sprache und eben auch neue Interessen und Hobbies in ihren eigenen vier Wänden willkommen

Alle Familien sind willkommen!

Die Gastfamilien bei Partnership International beschränken sich nicht nur auf das Bild der traditionellen Familie mit Vater, Mutter und Kindern. So erklärt Lena Schlenzka, die im Verein für die Betreuung der Gastfamilien zuständig ist: „Es ist egal, ob man alleinerziehende Mutter oder Vater ist oder eine Patchwork-Familie. Wir haben auch einige Rentner, die einen Gastschüler aufnehmen oder auch Ehepaare, deren Kinder schon alle flügge geworden sind. Die Hauptsache ist, dass der Gastschüler ein eigenes Bett hat und einen Schreibtisch, an dem er lernen kann. Die Gastfamilie sollte weltoffen und neugierig auf die fremde Kultur sein. Das ist eine wichtige Grundvoraussetzung, dass sich der Schüler in der Familie wohl fühlt.

Zwei kolumbianische Gastschüler auf dem Bauernhof. Für die Gastschüler ist jeder Tag voller neuer Überraschungen und spannender Erlebnisse. Aber auch die Gastfamilien sehen ihre Heimat mit ganz anderen Augen. ©Partnership International e.V.

Weltoffene Familien gesucht!

Zurzeit sucht Partnership International vor allem Familien, die gerne einen südamerikanischen Schüler bei sich aufnehmen wollen. Interessenten können sich im Büro des Vereins melden. Lena Schlenzka steht gerne für eine persönliche Beratung unter office@partnership.de oder 0221 – 9 13 97 33 zur Verfügung. Mehr Informationen gibt es auch unter www.partnership.de/gastfamilien.html!

Anmelden

Aktuelle Stellenangebote:

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.