25.04.2015

Kämpfen wie die alten Ritter

Zum Start der Mittelaltermarkt-Saison beginnt ab 6. Mai in Wuppertal wieder der Einsteigerkurs in die Königsdisziplin der Historischen Fechtkunst: das Lange Schwert.

Wuppertal – Die Saison der Mittelaltermärkte beginnt: Im Sommer findet praktisch an jedem Wochenende irgendwo in Deutschland eines der beliebten Volksvergnügen statt. Pünktlich zum Saisonstart bietet die Schule „Alte Kampfkunst“ ab 6. Mai 2015 wieder den beliebten Einsteigerkurs „Langes Schwert“ an. Auch völlige Neulinge erfahren hier die Grundlagen der faszinierenden Fechtweise des legendären deutschen Meisters Johannes Liechtenauer aus dem 14. Jahrhundert.

Aktuelle Stellenangebote:

training1

Vor 600 Jahren galt das Schwert als die ritterlichste aller Waffen. Heutzutage bildet das Lange Schwert die Königsdisziplin der Historischen Fechtkunst. „Dabei sind Technik und Körperbeherrschung entscheidend – nicht Kraft“, erklärt Trainer Stefan Dieke. Denn im Gegensatz zur landläufigen Meinung ist das Lange Schwert nicht schwer und unhandlich sondern eine pragmatische, gut ausbalancierte Waffe, die etwa 1,6 kg wiegt.

Bei der „Alten Kampfkunst“ sind die Zweikampftechniken, die in Handschriften des 14. und 15. Jahrhunderts überliefert sind, didaktisch so aufbereitet, dass man auch ohne jegliche Vorkenntnisse teilnehmen kann. Daher trainieren in Stefan Diekes Schwertkampfschule Menschen im Alter von 20 bis 60 Jahren – beim Kurs kann jeder ab 16 Jahren mitmachen.

Am 06. Mai beginnt der neue Einsteigerkurs für das Lange Schwert. Er findet jeweils mittwochs abends um 20:00 Uhr statt, und vermittelt die Grundlagen im Kampf mit dem Langen Schwert: Technik, Methodik und Taktik. Es sind weder besondere Vorkenntnisse oder spezielle Ausrüstung nötig, die Trainingsschwerter werden gestellt.

Das Mindestalter für den achtwöchigen Einsteigerkurs liegt bei 16 Jahren, die Teilnahmegebühr beträgt 65,- Euro, die Anmeldung ist online möglich.

____________________

Quelle: Alte Kampfkunst – Schule für historische Kampfkünste

Anmelden

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.