20.04.2015

„Ich möchte jetzt endlich Fakten auf dem Tisch haben“

Der Wuppertaler CDU-Landtagsabgeordnete Rainer Spiecker hat in Sachen Forensik einen Brief an NRW-Gesundheitsministerin Barbara Steffens geschrieben mit der Bitte, einige konkrete Fragen zu beantworten.

Nach dem Aus für den Forensik-Standort auf dem Gelände der Bergischen Diakonie Aprath hat der Wuppertaler CDU-Landtagsabgeordnete Rainer Spiecker jetzt einen Brief an die zuständige Ministerin in Düsseldorf, Barbara Steffens (Grüne), geschickt. „Ich möchte jetzt endlich Fakten haben und auch im Sinne der möglichen Betroffenen wissen, wie es weitergeht mit der Standortsuche für eine forensische Klinik“, sagte Spiecker. Vor allem möchte er auch wissen, warum es zwei Jahre gedauert hat, bis die Diakonie festgestellt hat, dass der Plan nicht funktioniert und sie die Reißleine gezogen hat.

Aktuelle Stellenangebote:

Spieckerhellblau„Ist der Zeitpunkt nach den Sommerferien definitiv der Termin der Standortbekanntgabe?“ fragt Spiecker außerdem. Und: „Sind noch weitere Prüfungen außerhalb Wuppertals geplant?“ Er selbst hofft, dass sowohl die Bergische Diakonie als auch das Ministerium einlenken und noch einmal über das Grundstück reden. „Für mich ist es nach wie vor die beste Option“, macht er abschließend deutlich.

 

Anmelden

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.