17.04.2015

wsv

WSV-„Fans“ randalieren in Velbert

Am Donnerstag, wurde der Nachgang der Trainingseinheit der ersten Mannschaft der SSVg Velbert durch 40 – 50 Personen aus dem Fanumfeld des WSV gestört. Die Vereine haben sich in einer gemeinsamen Pressemitteilung dazu geäußert.

WSV Logo

Aktuelle Stellenangebote:

Die PM im Wortlaut:

Am gestrigen Donnerstag, 16.04.2015, wurde der Nachgang der Trainingseinheit der ersten Mannschaft der SSVg Velbert durch 40 – 50 Personen gestört. Diese traten zum Teil vermummt auf dem Trainingsgelände an der Poststrasse in Velbert auf. Durch Abzeichen auf der Kleidung muss davon ausgegangen werden, dass die Personen dem Fanumfeld des Wuppertaler SV zugerechnet werden müssen. Über das weitere Verhalten der Personen wurde in den Medien bereits berichtet. Die Polizei hat entsprechende Ermittlungen aufgenommen und steht in engem Kontakt zu den Vereinen.

Die Vorstände des Wuppertaler SV und der SSVg Velbert verurteilen das Verhalten auf das schärfste. Trotz aller sportlichen Rivalität um den Aufstieg in die Regionalliga dürfen die Grenzen des Rechts, des Anstands und der Fairness nicht überschritten werden.

Es wird von beiden Vereinen ausdrücklich betont, dass ein solches Verhalten von Personen aus dem Fan-Umfeld nicht toleriert und nachdrücklich verfolgt wird. Der enge Austausch von Informationen zwischen beiden Vereinsspitzen wird dies unterstützen.

Der Wuppertaler SV entschuldigt sich in aller Form bei der SSVg Velbert, distanziert sich uneingeschränkt von dieser Art des Fanverhaltens und wünscht weiterhin einen fairen Wettkampf.

Vorstand SSVg Velbert​​​​
Vorstand Wuppertaler Sportverein

Und so schildert die Kreispolizeibehörde Mettmann den Vorfall:

Am Donnerstag, dem 16.04.2015, gegen 19:40 Uhr, wurden Beamte der Velberter Polizei zu einem Sportplatz an der Poststraße in Velbert- Mitte gerufen. Nach Zeugenangaben betraten ca. 50 Personen, teilweise vermummt, das Trainingsgelände der SSVG Velbert. Die Spieler der Oberliga- Mannschaft hatten das Training jedoch bereits beendet. Daraufhin verließen die Unbekannten das Gelände kurze Zeit später wieder, zündeten allerdings noch vor dem Gelände Pyrotechnik (Böller).

Die Randalierer setzten sich wieder in ihre Fahrzeuge und fuhren in mehrere unterschiedliche Richtungen davon. Die schnell eintreffende Polizei konnte keine Störer mehr vor Ort und im Nahbereich feststellen. Nach Zeugenaussagen handelte es sich bei den unbekannten Personen um „Ultras“ des Wuppertaler Sportvereins.

Die Polizei hat ihre Ermittlungen aufgenommen.

Anmelden

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.