25.03.2015

Das „Zentrum für gute Taten“ feiert Geburtstag

Jubiläum: Das „Zentrum für gute Taten e. V. – Freiwilligenagentur Wuppertal“ kann stolz auf eine 2-jährige erfolgreiche Vermittlung ehrenamtlich Tätiger verweisen.

Zentrum für gute Taten außen-1Am 25.03.13 startete die Freiwilligenagentur in Wuppertal-Barmen und eröffnete ihr Ladenlokal auf der Höhne 43, genannt „Zentrum für gute Taten“. Dort wechseln sich 23 ehrenamtliche Mitarbeiter/innen ab, um Wuppertaler Bürger/innen zu beraten, die ihre Freizeit einer sinnvollen Aufgabe widmen wollen. Da auf der anderen Seite viele gemeinnützige Vereine und Einrichtungen Unterstützer suchen, versucht die Freiwilligenagentur die richtigen Paare zusammenzuführen. Eine Profidatenbank, in der heute rund 270 Vereine und Einrichtungen mit über 500 Beschäftigungsangeboten erfasst sind, unterstützt die möglichst passgenaue Zusammenführung von Angebot und Bürgerwunsch. Möglichkeiten gibt es quasi ohne Ende. Von A wie ‚Amphibienschutz‘ bis Z wie ‚Zäune bauen/reparieren‘ ist alles machbar.

Zahlen und Fakten

Nicht nur die Zahl der Einrichtungen hat sich von anfänglich 100 Einrichtungen auf die oben genannte Menge vervielfacht. Auch der Zustrom der Interessierten stieg von 190 im 1. Jahr auf 280 im 2. Jahr. Es gibt durchweg positive Rückmeldungen seitens der Zentrum-Kunden. Viele Wuppertaler möchten sich für andere einsetzen, wissen aber gar nicht,  welche verschiedenen Möglichkeiten es gibt. Besonders spannend: Immer mehr Jugendliche finden den Weg ins Ehrenamt. Mit bereits drei Schulen wurden Kinder- und Jugendprogramme organisiert. Ein weiteres Projekt steht in den Startlöchern: Junge Menschen wollen Flüchtlingskindern bei ganz normalen Alltagsfragen zur Seite stehen.

Zusätzlich zur Vermittlungsarbeit und Vernetzung fördert das Zentrum für gute Taten das bürgerschaftliche Engagement auch auf andere Weise:

Projekte

Beim Patenprojekt AUSBILDUNG betreuen 30 ehrenamtliche Paten junge Menschen, die  noch keinen Ausbildungsplatz gefunden haben. Rund 240 Jungendliche wurden bisher betreut. 120 davon fanden mit Hilfe ihrer Paten eine Ausbildungsstelle.

Das EFI-Programm (Erfahrungswissen für Initiativen) ist ebenfalls ein nachhaltiges Projekt der Freiwilligenagentur. Es richtet sich an Menschen in der nachberuflichen Phase. Hier werden in einem 8-tägigen Seminar Menschen qualifiziert, um eigene Projekte und Ideen an den Start zu bringen.

Monatlich können sich andere gemeinnützige Vereine im Zentrum für gute Taten präsentieren. Mit dieser Veranstaltungsreihe wird die Vielfalt des Ehrenamtes sichtbar.

Das Zentrum für gute Taten baut außerdem Brücken zwischen Gemeinnützigen und Unternehmen in Wuppertal. Auf dem Marktplatz für gute Geschäfte in 2014 konnten zahlreiche Vereinbarungen zwischen diesen, sich sonst fremden Parteien, geschlossen werden. Eine Wiederholung der Veranstaltung ist in Planung.

Der jährliche Weihnachtsmarkt der guten Taten rundet das vielfältige Engagement der Freiwilligenagentur ab. Die Planung für 2015 hat gerade begonnen, Gemeinnützige können sich an einem Adventswochenende in Elberfeld präsentieren.

In eigener Sache

Der Verein Zentrum für gute Taten e. V. ist trägerunabhängig und somit frei in seinen Entscheidungen. Das aber heißt auch, er ist auf Spenden angewiesen. Ob große oder kleine, jeder Spender ist uns gleich wichtig. Wer Fragen dazu hat, kann sich gerne in einem persönlichen Gespräch informieren.

 

In der Jubiläumswoche erhält jeder Besucher des Zentrums für gute Taten ein Glas Sekt!

Öffnungszeiten:

dienstags von 10 bis 14 Uhr und donnerstags von 10 bis 18 Uhr. Mehr Infos unter: www.zentrumfuergutetaten.de  oder www.zfgt.de

Zentrum für gute Taten, Höhne 43, 42275 Wuppertal

Tel.: 0202 94620445 oder post@zfgt.de

Anmelden

Aktuelle Stellenangebote:

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.