25.03.2015

8. Bergischer Unternehmerabend der Wirtschaftsjunioren

Informativer „8. Bergischer Unternehmerabend“ der Wirtschafts-junioren zum Thema „OnlineCity Wuppertal - contra die sterbende Innenstadt“ OCW soll den stationären Handel mit den Vorteilen der Online-Welt verbinden.

Wuppertal, 25. März 2015. Die Wirtschaftsjunioren Wuppertal haben gestern das Projekt „OnlineCity Wuppertal“ (OCW) zum Thema des 8. Bergischen Unternehmerabends in der Rathaus Galerie gemacht. OCW soll den stationären Handel mit den Vorteilen der Online-Welt verbinden. Anhand einiger Beispiele verdeutlichte die Veranstaltung den Teilnehmern die Herausforderungen und Chancen für den lokalen Einzelhandel in der heutigen digitalen Welt.

Nach einer kurzen Begrüßung durch Organisatorin Patricia Knauf-Varnhorst von den Wirtschaftsjunioren informierte „OCW-Mutti“ Christiane ten Eicken von der Wirtschaftsförderung Wuppertal AöR ausführlich über die Entstehungsgeschichte, die Hintergründe und Abläufe sowie über den aktuellen Stand dieses innovativen Projekts, mit dem die Stadt Wuppertal bundesweit Vorreiter ist. Was das Konzept ausmacht, schilderte die Projektverantwortliche anhand des Beispiels eines
geschäftlich stark eingespannten Ehemannes, dem erst am Nachmittag der Hochzeitstag einfällt. „Schmuck und Blumen für die Ehefrau können dem Mann über OCW noch am gleichen Abend zugestellt werden – das schaffen die großen Versandhändler nicht“, so ten Eicken. In der anschließend souverän von Yvonne Peterwerth, Radio Wuppertal, moderierten Diskussionsrunde schilderten zwei beteiligte Einzelhändler euphorisch ihre bisherigen Erfahrungen mit OCW. Beate und Michael Frieling vom Modegeschäft MST Frieling sowie Christian Feuerstein vom Haushaltswarengeschäft Feuerstein Söhne KG wussten von ersten Verkäufen über OCW zu berichten und betonten den hervorragenden Zusammenhalt und Austausch aller Projektbeteiligten. Feuerstein prophezeite, dass OCW – nicht nur in Wuppertal – den Handel revolutionieren werde. Zur Überraschung aller Beteiligten lieferte Enno Sefouh, diesjähriger Gewinner des Wirtschaftspreises in der Kategorie Jungunternehmer („Cocktail-Taxi“), mehrere „Blumenpizzen“ als Dank für die Organisatoren direkt auf die Bühne. Als Ausblick sowie nächste Schritte skizzierte ten Eicken kurz die Planungen für einen „Drive-In-Abholschalter“ sowie für einen „Show-Room“ in der Rathaus Galerie.

 

Im Nachgang zur Veranstaltung gab es bei einem leckeren Finger-Food-Buffet von Kaspar Catering dann noch ausgiebig Gelegenheit zum Erfahrungsaustausch und Netzwerken.

Bild: C. Feuerstein, C. ten Eicken, Y. Peterwerth, M. Frieling, B. Frieling (v.l.n.r.)Bild: C. Feuerstein, C. ten Eicken, Y. Peterwerth, M. Frieling, B. Frieling (v.l.n.r.) ©Malte Reiter / Wirtschaftsjunioren

BUA 2

 

Anmelden

Aktuelle Stellenangebote:

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.