28.02.2015

Bergische Universität Wuppertal

Tatort Urknall: 1.400 Physik-Experten tagen an der Uni

Vom 9. bis 13. März findet eine der bisher größten wissenschaftlichen Konferenzen in der Geschichte der Bergischen Universität statt.

Für die Tagung der Deutschen Physikalischen Gesellschaft haben sich rund 1.400 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus den Bereichen Teilchenphysik, Astrophysik, Medizinphysik, Didaktik der Physik und Beschleunigerphysik angemeldet. Diskutiert werden neueste Forschungsergebnisse der Physik, z.B. zum Higgs-Teilchen und der Entwicklung unseres Universums. Insbesondere Nachwuchswissenschaftler haben die Gelegenheit, im Kreis internationaler Experten ihre Forschung zu präsentieren.

Aktuelle Stellenangebote:

0225_urknallvortrag

Die Physiker der Bergischen Universität sind weltweit an führender Stelle in der Forschung beteiligt. Dazu gehören sowohl ihre Arbeiten am Large Hadron Collider (LHC) am Europäischen Forschungszentrum CERN in Genf als auch an astrophysikalischen Observatorien in Argentinien und am Südpol. Die Theoretischen Teilchenphysiker aus Wuppertal zählen ebenso zu den internationalen Spitzenforschern auf ihrem Gebiet.

Auf der Tagung werden unter anderem die neuesten Ergebnisse und nächsten Schritte am LHC diskutiert. Vor drei Jahren wurde dort die Entdeckung eines neuartigen Teilchens verkündet – dem Higgs-Teilchen, das letzte Puzzlestück einer umfassenden Theorie unserer Materie. Aber sieht dieses Higgs-Teilchen wirklich so aus, wie es erwartet wird? Jede Abweichung käme einer physikalischen Revolution gleich.

Nachdem der LHC während der letzten zwei Jahre still stand und verbessert wurde, wird er im Mai mit doppelter Strahlenergie wieder in Betrieb gehen. Die Erwartungen der Physiker an die neuen Messungen und die Planung der Teilchenphysiker nach dem Ende des LHC in ca. 20 Jahren sind weitere Schwerpunkte der Tagung.

Neueste astrophysikalische Ergebnisse stellen einen weiteren Höhepunkt der Tagung dar. In den letzten Wochen wurden Messungen von Signalen, die einen winzigen Bruchteil nach dem Urknall entstanden sind, veröffentlicht. Diskutiert wird ihre Bedeutung für unser Bild der Entwicklung des Weltalls.

Weitere Ergebnisse der Astroteilchenphysik, die auf der Tagung besprochen werden, sind die detaillierte Vermessung der Eigenschaften der energiereichsten kosmischen Strahlung und die verbesserten Messungen hochenergetischer Neutrinos aus extraterrestrischen Quellen. Damit öffnet sich ein neues Fenster zum Universum.

Neben den Schwerpunkten der Teilchenphysik und der Astrophysik werden jüngste Forschungsergebnisse zur Vermittlung von Physik in Schule und Hochschule diskutiert und Methoden der Beschleunigung von Teilchen für die Grundlagenforschung und Medizin dargestellt. Der Fachverband Didaktik der Physik würdigt das „Internationale Jahr des Lichts 2015“ mit einer Sonderreihe von Experimentalvorträgen zur Optik.

Auf der Tagung werden auch drei diesjährige Preisträger der Deutschen Physikalischen Gesellschaft von ihren Arbeiten berichten, u.a. von der erfolgreichen Suche nach dem Higgs-Teilchen, neuen technologischen Entwicklungen und von einem spannenden Physik-Projekt mit Straßenkindern in Kolumbien.

>> Einzelheiten zum Programm

____________________

Quelle: Bergische Universität Wuppertal

Anmelden

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.