30.01.2015

polizei

Große Polizeiaktion gegen Diebesbanden nahezu ergebnislos

An starken Worten mangelte es der Polizei in den Pressemitteilungen zur gestrigen Aktion gegen Diebesbanden und Einbrecher nicht. Die Resultate des Großeinsatzes blieben jedoch bescheiden.

Nahezu 1700 Polizistinnen und Polizisten aus 12 Behörden im Regierungsbezirk Düsseldorf, darunter auch Wuppertal, machten gestern den ganzen Tag über „mobil gegen organisierte Diebesbanden und Einbrecher“. Mit Kontrollen in Hotels und Unterschlüpfen potenzieller Straftäter, Überprüfungen an und in Fernbuslinien, mit Verkehrskontrollen und verdeckten Maßnahmen in Wohngebieten, übte die Polizei nach eigenen Angaben „erneut starken Druck auf Kriminelle aus“.

Polizei Kontrolle Kelle

 

Im Städtedreieck befanden sich über den Tag insgesamt 150 Beamtinnen und Beamte an insgesamt 16 groß angelegten Kontrollstellen im Einsatz. Insgesamt wurden 465 Fahrzeuge und 822 Personen überprüft. In Wuppertal kontrollierten die Polizisten 231 Fahrzeuge und 487 Personen.

Der „Erfolg“ blieb überschaubar. Lediglich ein per Haftbefehl gesuchter Mann konnte festgenommen werden. Ob er tatsächlich mit den Diebstahlsdelikten, denen die Polizeiaktion galt, im Zusammenhang steht, geht aus der Pressemitteilung der Behörde nicht hervor.

 

Anmelden

Aktuelle Stellenangebote:

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.