17.01.2015

polizei

Schon wieder CO-Vergiftung in Shisha-Bar

Erst im Dezember war in einer Wuppertaler Shisha-Bar ein Mensch durch eine Kohlenmonoxid-Vergiftung verletzt worden. Jetzt ereignete sich in einem ähnlichen Lokal ein fast identischer Vorfall.

Am Freitagabend wurde die Wuppertaler Feuerwehr gegen 23:30 Uhr zu einem Rettungsdiensteinsatz in eine Shisha-Bar in der Wuppertaler Bergstraße gerufen. Bei Betreten der Räumlichkeiten lösten die mitgeführten CO-Melder Alarm aus. Die Bar wurde von der Feuerwehr geräumt und gelüftet. Dabei kam es zu Störungen des Feuerwehreinsatzes durch die anwesenden Gäste.

Wasserpfeife (Shisha) ©  Kaiser_Bob (gemeinfrei)Wasserpfeife (Shisha)
© Kaiser_Bob (gemeinfrei)

Nach ersten Ermittlungen der hinzu gerufenen Polizei entstand die erhöhte CO-Konzentration durch unsachgemäßen Gebrauch von Holzkohle zum Anheizen der Shisha-Pfeifen. Bei mehreren Gästen wurde der Kohlenstoffmonoxid Gehalt im Blut bestimmt. Eine 21-jährige Frau musste stationär in einem Krankenhaus behandelt werden.

Der Betrieb wurde geschlossen. Die Polizei ermittelt u. a. wegen fahrlässiger Körperverletzung. Anfang Dezember war es in einer anderen Shisha-Bar zu einem ähnlichen Vorfall gekommen. Dabei erlitt eine junge Frau eine CO-Vergiftung.

____________________

Quelle: Polizei Wuppertal

Anmelden

Aktuelle Stellenangebote:

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.