08.01.2015

joachim gauck Jugendstadtrat

Bundespräsident lobt Wuppertaler Jugendrat

Joachim Gauck ließ dem Wuppertaler Jugendstadtrat seinen Dank für das Plakatmotiv "Wir für Frieden und Toleranz" ansrichten.

Im Dezember hatte der Wuppertaler Jugendrat (WJR) einen Aufruf für Frieden und Toleranz gestartet. Besucher des Ölbergfestes wurden gebeten, für einen friedlichen und toleranten Umgang zu werben, indem sie sich für die Kampagne fotografieren lassen. Die Resonanz war enorm.

Jetzt gab es für das Projekt Anerkennung von höchster Stelle. Bundespräsident Joachim Gauck ließ dem Kinder- und Jugendbüro seinen Dank für das Plakat, das ihm der Jugendrat zugesandt hatte, ausrichten. Der erste Mann im Staat lobte die Aktion ausdrücklich als „großartige Initiative“.

Die Plakate hängen nun in Jugendeinrichtungen und an öffentlichen Stellen.Die Plakate hängen nun in Jugendeinrichtungen und an öffentlichen Stellen. © WJR

 

„Das ist für die Mitglieder im Jugendrat natürlich toll und ein großartiger Ansporn“, freut sich Sigrid Möllmer vom Kinder- und Jugendbüro. Jugendliche müssten Werte wie Toleranz und Frieden, Meinungsfreiheit und Demokratie in ihrem eigenen Alltag erleben, um sie verteidigen zu können. Das gelte besonders nach dem blutigen Anschlag in Paris.

Bereits am 5. Januar, war Wuppertal im „heute journal“ des ZDF als Beispiel für gelebte Toleranz angeführt worden. In unserer Stadt würden Flüchtlinge gut aufgenommen und als Bereicherung verstanden.

____________________

Quelle: Stadt Wuppertal

Anmelden

Aktuelle Stellenangebote:

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.