21.11.2014

Kritik ist vollkommen unangemessen

Als vollkommen unangemessen bezeichnet CDU-Fraktionsvorsitzender Michael Müller die Kritik des ehemaligen SPD-Oberbürgermeisters Dr. Hans Kremendahl an seinem Amtsnachfolger Peter Jung.

Michael Müller wörtlich: „Bei allem Respekt vor der künstlerischen Leistung von Toshiyuki Kamioka, jetzt muss doch wohl auch einmal Schluss sein. Schließlich sind wir hier nicht bei der Arbeiterwohlfahrt!“

In diesem Zusammenhang erinnert der CDU-Politiker an die Tatsache, dass mit Herrn Kamioka auf dessen Wunsch hin gleich zwei Verträge abgeschlossen wurden. „Neben seiner Tätigkeit als Generalmusikdirektor steht er in Wuppertal zugleich auch als Opernintendant unter Vertrag. Beides wird angemessen vergütet – mit einem Urlaubsanspruch von 45 Tagen! Die CDU steht voll hinter der Verwaltungsführung von Oberbürgermeister Peter Jung und Stadtdirektor Dr. Johannes Slawig.“

LogoFraktion+WebCMYK_klein1

 [Anm. d. njuuz-Red.: Es geht um diesen Beitrag in der WZ]

Anmelden

Aktuelle Stellenangebote:

Kommentare

  1. H.H. sagt:

    Schließlich sind wir hier nicht bei der Arbeiterwohlfahrt!“

  2. Daniel Kolle sagt:

    Was will uns Herr Müller damit sagen? Ist das eine neue Runde Bullshit-Bingo?

  3. MM sagt:

    „Urlaubsanspruch von 45 Tagen“…..ist ja normal, oder 🙁

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.