08.10.2014

Sperrung der Brücke Brändströmstraße

Müller: Brücke für den Verkehr unersetzlich

„Dem Bericht der Westdeutschen Zeitung haben wir entnommen, dass die Verwaltung offensichtlich überlegt, inwiefern eine Sanierung der Brücke Brändströmstraße überhaupt noch wirtschaftlich ist“, merkt Fraktionsvorsitzender Michael Müller an und macht weiterhin deutlich, „hier sagen wir als CDU-Fraktion ganz klar, die Brücke ist und bleibt für den Wuppertaler Verkehr unersetzlich! Sie hat schließlich nicht nur bezirkliche Bedeutung, sondern ist auch für den gesamten Verkehr im Wuppertaler Osten unentbehrlich. Der verkehrspolitische Sprecher Hans-Jörg Herhausen ergänzt: „Gleichzeitig ist die Brücke eine der wichtigsten Nord-Süd-Verbindungen in unserer Stadt. Die Auswirkungen der jetzigen Sperrung, die im Übrigen schon viel zu lange dauert, sind bereits im gesamten östlichen Stadtgebiet spürbar und führen immer wieder zu Verkehrsbehinderungen.“

„Erst die Sperrung der B7 und nun die längerfristige Sperrung der Brücke Brändströmstraße – offensichtlich arbeitet man im Ressort Straßen und Verkehr völlig ohne vorherige Abstimmung oder weitergehende Planungen. Es ist jetzt dringend geboten, den Verkehrsausschuss und die zuständigen Bezirksvertretungen umfassend über den neuen Sachverhalt zu informieren. Es müssen neue Lösungen auf den Tisch – die Aufgabe der Brücke ist dabei für uns keine Option!“, so Müller abschließend.

LogoFraktion+WebCMYK_klein1

 

Anmelden

Aktuelle Stellenangebote:

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.