23.09.2014

Helios

Start von „Wir werden Lebensretter!“

In Wuppertal erhalten über 1500 Schüler in 65 sechsten Klassen eine Erste-Hilfe-Schulung.

Am ersten Tag der bundesweiten „Woche der Wiederbelebung“ hat in Wuppertal die Schulaktion „Wir werden Lebensretter!“ begonnen. Über 1500 Sechstklässler aus 65 Klassen an 20 weiterführenden Schulen erhalten eine 90-minütige Erste-Hilfe-Schulung mit Blick auf das richtige Verhalten bei einem Herzstillstand. Ärzte des Helios Klinikums Wuppertal arbeiten dabei Hand in Hand mit Rettungsassistenten der Feuerwehr und von den am Rettungsdienst beteiligten Hilfsorganisationen (Deutsches Rotes Kreuz, Johanniter Unfall-Hilfe, Malteser Hilfsdienst und Arbeiter-Samariter-Bund).

Aktuelle Stellenangebote:
Erste-Hilfe-Schulungen für mehr als 1500 Schüler in sechsten Klassen: In Wuppertal fiel der Startschuss für die Aktion „Wir werden Lebensretter!“. © Helios

Erste-Hilfe-Schulungen für mehr als 1500 Schüler in sechsten Klassen: In Wuppertal fiel der Startschuss für die Aktion „Wir werden Lebensretter!“.
© Helios

Der Startschuss der Aktion fand am 22. September an der Gesamtschule Langerfeld statt. Hier hatten sich drei sechste Klassen angemeldet. Jeder Sechstklässler, der an „Wir werden Lebensretter!“ teilgenommen hat, soll in der Lage sein, einem Menschen mit plötzlichem Herzstillstand das Leben zu retten.

Die Aktion steht unter der Schirmherrschaft von Wuppertals Oberbürgermeister Peter Jung. Er lobte bei der Auftaktveranstaltung das Zusammenwirken von Helios Klinikum Wuppertal, Feuerwehr und Hilfsorganisationen und das daraus entstandene Projekt. Jung zeigte sich zuversichtlich, dass „Wir werden Lebensretter!“ einen Betrag dazu leistet, die Hilfsbereitschaft in einem Notfall zu fördern.

Den Anlass für diese weit und breit einmalige Aktion bietet die derzeit laufende bundesweite „Woche der Wiederbelebung“. Die Aktionswoche wurde von der Initiative „Ein Leben retten“ initiiert, die vom Berufsverband Deutscher Anästhesisten und der Deutschen Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin getragen wird. „Ein Leben retten“ setzt sich dafür ein, dass mehr Menschen in Deutschland im Falle eines Herzstillstands das Richtige tun können. Das einfache Rezept lautet: „Prüfen, rufen, drücken“ – also: Reaktion und Atmung prüfen, dann die 112 rufen und schließlich 100 Mal pro Minute auf die Mitte des Brustkorbs drücken bis Hilfe eintrifft.

Für die Initiatoren von „Wir werden Lebensretter!“ ist die Schulung der Herzdruckmassage in der sechsten Klassenstufe gut aufgehoben. Dr. med. Hella‐Körner‐Göbel, Chefärztin des Instituts für Notfallmedizin am Helios Klinikum Wuppertal und leitende Notärztin der Stadt, ist nach den ersten Schulungen vom Konzept überzeugt: „Die Kinder waren intensiv bei der Sache und haben sich intensiv mit den vermittelten Inhalten auseinandergesetzt. Ich war erstaunt, wie still es in der einen oder anderen Klasse war.“ Auch Prof. Dr. med. Gerhard Schneider, Ärztlicher Direktor am Helios Klinikum, hält Schüler der sechsten Klasse für sehr geeignet, sich mit dem Thema „Erste Hilfe“ auseinanderzusetzen.

Um genauen Aufschluss darüber zu erhalten, wie die Einschätzungen bei den Beteiligten aussehen, werden bei dieser ersten Runde von „Wir werden Lebensretter!“ sowohl Schüler und betreuende Lehrer als auch das Ausbildungspersonal befragt. Die daraus gewonnenen Rückschlüsse fließen in die Planungen für die Aktion im Jahr 2015 ein.

Dann heißt es wieder „Wir werden Lebensretter!“

____________________

Quelle: Helios

Anmelden

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.