25.09.2014

Neues vom Energieausweis

Seit einigen Monaten müssen bei Immobilienanzeigen die Energieverbräuche angegeben werden. Was dahinter steckt wird auf dem Stammtisch Energie der Verbraucherzentrale am 1.Oktober um 19 Uhr erläutert und diskutiert.

Anzeige FreiPfiff_rotWenn ein Haus den Energiekennwert 99 kWh/(m²a) hat – ist das dann gut oder schlecht? Fragen wie diese stellen sich seit Mai vermehrt beim Lesen von Immobilienanzeigen. Seitdem muss darin der Kennwert aus dem Energieausweis eines Gebäudes stehen. In rund vierzig Prozent der Zeitungsanzeigen und Aushängen bei Maklern und Geldinstituten fehlt er noch, wie die Verbraucherzentrale NRW festgestellt hat. Untersucht hat sie 1700 Angebote in NRW, davon 42 aus Wuppertal.

Aktuelle Stellenangebote:

Doch auch da, wo der Kennwert vorhanden ist, ist dieser nicht selbsterklärend. In einem Vortrag mit Diskussion erläutert Energieberater Stefan Bürk die Möglichkeiten, aber auch die Tücken des Energieausweises. Außerdem kann sich jeder einen informativen Helfer mit Rechenscheibe zum Immobilienvergleich in der Schloßbleiche 20 bei der Verbraucherzentrale abholen.

Termin Stammtisch: 1.10.2014 um 19 Uhr in der Volkshochschule Auer Schulstraße 20 

 

Anmelden

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.