06.09.2014

Bergische Universität Wuppertal

Ausstellung tropischer Schmetterlinge im Botanischen Garten

Im Glashaus des Botanischen Gartens auf der Hardt wird am Freitag, 12. September, um 20 Uhr im Rahmen von "Wuppertal 24 Stunden live" eine Schmetterlings-Ausstellung eröffnet.

In Zusammenarbeit mit dem Verein der Freunde und Förderer des Botanischen Gartens präsentiert das Fachgebiet Zoologie und Biologiedidaktik der Bergischen Universität lebende Schmetterlinge aus den Tropen. Die Ausstellung wurde konzipiert, organisiert und fachlich betreut von Prof. Dr. Gela Preisfeld und ihrer Mitarbeiterin Marisa Bartling. Die Eröffnung findet im Rahmen von „Wuppertal 24 Stunden live“ statt. Die Ausstellung ist bis 12. Oktober zu sehen.

Aktuelle Stellenangebote:

ed758b7b6d

„Neben der Sensibilisierung für Natur und Umwelt möchten wir unseren Besucherinnen und Besuchern einen Einblick in das symbiotische Leben zwischen Pflanzen und Tieren geben sowie in die faszinierende Entwicklung der ‚geflügelten Juwelen‘“, sagt Professorin Gela Preisfeld.

Die Besucher können nicht nur die schönsten, farbenprächtigsten und größten Falter der Welt bestaunen, sondern den Schmetterlingen auch beim Schlüpfen aus der Puppe zuschauen. In der „Puppenstube“ können in den frühen Mittagsstunden das Entfalten der Flügel und der erste Flug der Schmetterlinge beobachtet werden.

f2e59524b4

Im Tropenhaus des Botanischen Gartens herrschen rund 28 Grad und eine Luftfeuchtigkeit von ca. 80 Prozent, denn so fühlen sich die Schmetterlinge aus den tropischen Regionen von Süd- und Mittelamerika, Asien und Afrika wohl. Ihren weiten Weg nach Wuppertal finden sie von renommierten Schmetterlingsfarmen, die auf die Zucht dieser Schmetterlinge spezialisiert sind.

Prof. Preisfeld: „Unsere Schmetterlinge beziehen wir hauptsächlich über die Costa Rica Entomological Supply (CRES). Diese Schmetterlingsfarm ist einer der Pioniere der Schmetterlingszucht, die einen Beitrag zur nachhaltigen ländlichen Entwicklung leistet. Die Zucht ermöglicht vielen Familien in ländlichen Regionen ein geregeltes Einkommen und ist ein sehr gutes Beispiel für die Verbindung von wirtschaftlichen Interessen und Naturschutz.“ Weltweit beziehen die meisten Schmetterlingshäuser ihre Puppen und Kokons über CRES, um dieses Projekt zu unterstützen.

a2d52814fa

Öffnungszeiten der Ausstellung: Montag bis Freitag (15 bis 18 Uhr), Samstag, Sonntag und Feiertag (10.30 bis 18 Uhr).

Neben dem Besuch während der Öffnungszeiten bieten Biologiestudenten der Bergischen Universität dienstag- bis freitagvormittags einstündige Führungen für Gruppen und Schulklassen an. Für die Führungen wird um vorherige Anmeldung gebeten unter Telefon 0160/3736139 (dienstags bis donnerstags, 10 bis 11 Uhr).

____________________

Quelle: Bergische Universität Wuppertal

Anmelden

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.