29.07.2014

Barmen Bell Bialas Brandanschlag jüdische Gemeinde Neumann SPD synagoge Wuppertal

Bell.Bialas.Neumann verurteilen mit SPD Wuppertal Anschlag auf Synagoge

„Gewalttätige Angriffe auf Mitglieder einer Glaubensgemeinschaft und deren Einrichtungen haben hier keinen Platz, und ihre Urheber werden von unserem Rechtsstaat zur Rechenschaft gezogen!“

Die Wuppertaler Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten sind entsetzt über den Brandanschlag auf die Bergische Synagoge, und die Landtagsabgeordneten Bell.Bialas.Neumann stellten in einer gemeinsamen Presseerklärung der SPD im Tal klar:

„Gewalttätige Angriffe auf Mitglieder einer Glaubensgemeinschaft und deren Einrichtungen haben hier keinen Platz, und ihre Urheber werden von unserem Rechtsstaat zur Rechenschaft gezogen!“

Für friedliche Meinungsäußerungen, die auch Kritik am Staat Israel und an seiner Politik beinhalten dürfen, gebe es in unserem demokratischen Staat viele Möglichkeiten; doch diese feige Gewalttat verlange nach einer zügigen Aufklärung und Anklage der Täter.

Ebenso haben sich auch Klaus-Jürgen Reese für die SPD-Fraktion im Rat der Stadt sowie die Arbeitsgemeinschaften in der SPD Wuppertal, also die Jungsozialisten und die AG 60plus geäußert; letztere forderten alle Demokraten dazu auf, gegen diese hinterhältige Tat ein Zeichen zu setzen, das Bell.Bialas.Neumann vollends unterstützen.

Lesen Sie hier die Presseerklärung im Wortlaut: PM Anschlag Synagoge 2014

Njuuz

Anmelden

Aktuelle Stellenangebote:

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.