27.07.2014

obdachlose wohnungslose

Bessere medizinische Versorgung für wohnungslose Wuppertaler

Ein pensionierter Arzt kümmert sich ehrenamtlich um kranke Obdachlose.

In Wuppertal gibt es immer mehr Obdachlose. Viele von ihnen befinden sich in einem schlechten gesundheitlichen Zustand. Bis 2012 betreute ein Arzt des Gesundheitsamtes die Wohnungslosen in der Sophienkirche im Rahmen des Frühstücksangebots der Diakonie. Dann setzten personelle Probleme diesem Service ein Ende.

Obdachloser mit Hund Foto Beverly & Pack (CC BY 2.0)

Im Mai dieses Jahres konnte dieser medizinische Dienst dank des pensionierten Arztes Dr. Rahul Sengupta wieder aufgenommen werden. Der Mediziner hat die Sprechstunden ehrenamtlich übernommen. „Wir sind Dr. Sengupta sehr dankbar für seine Bereitschaft, dieses Angebot durchzuführen“, sagt Sozialdezernent Stefan Kühn. Mit Dr. Marlies Rughase übernimmt außerdem eine Ärztin des Gesundheitsamtes eine weitere Sprechstunde für Wohnungslose in der Obdachlosenunterkunft in Wichlinghausen.

____________________

Quelle: Stadt Wuppertal

Anmelden

Aktuelle Stellenangebote:

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.