29.06.2014

polizei

Mann bei Suizidversuch schwer verletzt

Zwei schwere Unfälle in Wuppertal: Ein 52-jähriger, der in suizidaler Absicht gegen einen Baum fuhr, musste aus seinem Wagen geschnitten werden. Eine 18-jährige, die bei "rot" über die Straße lief, wurde von einem PKW erfasst und verletzt.

Lebensmüder Mann schwer verletzt

Am frühen Sonntagmorgen befuhr ein 52-jähriger Pkw-Fahrer mit seinem Mitsubishi die Öhder Straße in Fahrtrichtung Beyenburg (Süden). Aus zunächst ungeklärter Ursache geriet er ins Schleudern, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum. Der 52-jährige Mann wurde bei dem Unfall in seinem Fahrzeug eingeklemmt und musste durch die Feuerwehr Wuppertal aus seinem Pkw herausgeschnitten werden. Zur Versorgung seiner Verletzungen wurde er einem Krankenhaus zugeführt. Das Fahrzeug wurde bei dem Unfall stark beschädigt und war nicht mehr fahrbereit.

Im Rahmen weiterer Ermittlungen im Krankenhaus wurde festgestellt, dass der 52-jährige nach eigenen Angaben in suizidaler Absicht gegen den Baum geprallt sei. Da er zur Unfallzeit stark alkoholisiert war, wurde eine Blutprobe entnommen und der Führerschein sichergestellt.

Es entstand ein Sachschaden von ca. 20.000.- EUR.

Polizeiauto, Foto NJUUZ

Verkehrsunfall mit schwerverletzter Fußgängerin

Am Samstagabend beabsichtigte eine 18-jährige Fußgängerin, die Südstraße im Bereich der Fußgängerampel Südstraße/Viehhofstraße zu überqueren. Die Ampel soll rot angezeigt haben. Die Fußgängerin wurde vom PKW einer 26-jährigen erfasst, auf die Motorhaube des Pkw aufgeladen und durch den Aufprall schwer verletzt. Sie wurde in ein Krankenhaus gebracht, wo sie stationär verblieb. Für die Dauer der Rettungsmaßnahmen und der Unfallaufnahme musste der Verkehr umgeleitet werden.

____________________

Quelle: Polizei

Anmelden

Aktuelle Stellenangebote:

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.