19.06.2014

WSW

Unseriöse Stromanbieter versuchen WSW-Kunden zu überlisten

Der Kampf um die Energiekunden wird auch in Wuppertal immer härter. Einige Anbieter setzen dabei auf unlautere Methoden – und werden immer dreister. Die neueste Masche: Am Telefon meldet sich ein Sprachcomputer mit der Ansage,

wsw_quadrat

Der Computer behauptet: „Hier sind die Stadtwerke. Der Gaspreis erhöht sich um 18 Prozent. Wenn Sie nicht zahlen wollen, drücken Sie bitte die eins.“ Hinter solchen Anrufen stecken weder die WSW, noch gibt es eine Gaspreiserhöhung. Bei den WSW vermutet man, dass der Trick mit dem Sprachcomputer lediglich dazu dient, aus einem unerlaubten Werbeanruf einen erlaubten zu machen, indem das Drücken der 1 als Rückrufbitte interpretiert wird. Mehrere WSW-Kunden haben solche Anrufe erhalten – allerdings dann schnell wieder aufgelegt. Daher wissen die Stadtwerke auch nicht, wer hinter der Telefon-Aktion steckt.

Gegen einen anderen unseriösen Anbieter, der versucht hatte, die Kunden der WSW auszutricksen, konnten die Stadtwerke einen juristischen Erfolg erzielen. Die Tele-Son Vertriebs GmbH hatte bei der Kunden-Akquise in Wuppertal behauptet, Partner der WSW Energie & Wasser AG zu sein. In Wirklichkeit handelte sie aber im Auftrag von Vattenfall Europe. Vattenfall wurde mit Urteil vom 28. Mai 2014 gerichtlich untersagt, gegenüber Kunden wahrheitswidrig zu behaupten, mit den WSW zusammen zu arbeiten.

Die WSW bitten ihre Kunden, ihnen solche Kontaktversuche unseriöser Stromwerber unter 569-5100 oder persönlich in den KundenCentern zu melden und sich dafür möglichst auch Namen und Auftraggeber der Werber zu notieren. Sofern die Werber bei den Kunden den Eindruck erwecken, im Auftrag der WSW zu handeln, behalten sich die WSW juristische Schritte gegen sie oder ihre Auftraggeber vor.

Anmelden

Aktuelle Stellenangebote:

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.