13.06.2014

Gastronomie Restaurantkritik

Essen & Trinken in Wuppertal: im TINAJA

In dem kleinen Weinlokal in der Elberfelder Nordstadt gibt es leckere Weine und gutes Essen auch für den kleinen Geldbeutel.

Tinaja_aussenDienstag, 19 Uhr: Wir haben Glück – es ist noch früh und wir bekommen noch einen Tisch, denn wir hatten uns ganz spontan für das Tinaja in der Marienstr. 21 entschieden. Normalerweise ist das Weinlokal auf dem Elberfelder Ölberg immer gut gefüllt. Die vielen Stammgäste reservieren zudem meist vorher, denn die 20 Plätze sind heiß begehrt.
Helle Holztische, dunkle Holzstühle, terrakottafarbene Wände – ein kleiner Tresen, dahinter direkt die kleine Küche: das Tinaja ist klein und gemütlich. An der Wand hängen zwei Schiefertafeln mit den Tagesgerichten. Der Inhaber ist Karim Sarshari – in seinem 1-Mann-Betrieb ist er Koch, Servicekraft und vor allem Gastgeber in einer Person. Und um es direkt vorweg zu nehmen: er ist in allen Rollen wunderbar!
Es gibt 10 verschiedene Vorspeisen und 6 verschiedene Hauptgerichte, die immer wechseln. Wir entscheiden uns heute für die geschmorte Lammkeule und den gegrillten Rotbarsch. Die Weinkarte gibt es als Print und bietet für jeden Geschmack etwas, überwiegend aus Spanien. Hier sind einige „Schätze“ zu finden! Trotzdem ist das Preis-Leistungsverhältnis ungewöhnlich gut. Ich entscheide mich für einen Preferido, einen jungen, leichten und fruchtigen Sommerwein für 2,90 € je Glas. Karim Sarshari bringt sofort auch eine Karaffe Wasser.
Der Rotbarsch, den meine Freundin bestellt hat, wird mit Gemüsereis und Salat serviert. Zu meiner Lammkeule gibt es Kartoffeln, frische Bohnen, Champignons und Zucchini sowie eine leichte Kräuter-Joghurt-Crème. Ich drücke ein Stück Lammkeule mit der Zunge an meinen Gaumen – es zerfällt butterweich und lässt mich Thymian, Knoblauch und leichte Röstaromen schmecken. Herrlich! Die Bohnen sind noch leicht knackig, die Kartoffeln anscheinend noch einmal in der Pfanne leicht angebraten. Ein kleines Wunder, wie Karim Sarshari das alles so perfekt alleine schafft: lecker kochen, aufmerksam im Service sein und immer völlig entspannt wirken.
Die Kochkunst im Tinaja ist vor allem von der reichhaltigen Landküche des Mittelmeerraums inspiriert: frische Kräuter, Knoblauch, gutes Olivenöl … ich fühle mich wie im Urlaub!
Die Portionen sind richtig groß. Karim Sashari sagt, dass er sich immer an einem guten Esser orientiert. Kein Gast soll sein Lokal hungrig verlassen. Deshalb hält er auch diverse Behälter vorrätig und legt seinen Gästen ans Herz, doch ihre „Reste“ mit nach Hause zu nehmen. Da wir auf eine Vorspeise verzichtet haben, verputzen wir unser Essen aber bis auf den letzten köstlichen Happen.
Langsam füllen sich die Tische. Als eine fröhliche 4er-Gruppe das Lokal betritt gibt es gleich ein munteres „Hallo“ wegen des überraschenden Zusammentreffens, denn man kennt das Pärchen, das bisher noch an einem kleinen Tisch saß. Nach kurzer Beratung werden Tische zusammengezogen, damit man nun gemeinsam essen kann. Das Tinaja ist ein echtes Nachbarschaftslokal. Es ist perfekt, wenn man einen unbeschwerten Abend mit leckerem Essen und leckerem Wein verbringen möchte. Für komplizierte Beziehungsgespräche ist es eher nicht geeignet, denn in dem kleinen, gemütlichen Raum hört man unweigerlich die Konversation am Nachbartisch.
Mittlerweile spricht sich der Ölberger Geheimtipp auch im restlichen Wuppertal herum. Natürlich ist es am Besten mit dem Bus anzureisen – aber man kann auch sein Auto in der Nähe der Friedhofskirche in der Hochstraße parken und einen kleinen Spaziergang durch das Viertel mit den schönen Gründerzeithäusern genießen. Eins ist sicher: wer einmal den Weg hierhin gefunden hat, wird immer wieder kommen!
Tinaja – Tel.: 3097845; ab 19 Uhr geöffnet (Sonntag ist Ruhetag)

Anmelden

Aktuelle Stellenangebote:

Kommentare

  1. Jürgen Wichelhaus sagt:

    Eine Speisekarte oder eine Homepage wäre gut.

    1. Thomas Weyland sagt:

      … eine Speisekarte und eine Homepage gibts nicht. Dafür aber eine hervorragende Tageskarte, wie beschrieben.
      … und wenn man jetzt noch zwei Wochen warten kann, ist Karim auch wieder aus dem Urlaub zurück …

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.