09.02.2010

Falschparken Haushaltsmisere Ordnungsamt

Von Remscheid lernen

Die Haushaltssituation unserer Nachbarstadt ist ähnlich miserabel, aber hier ist man noch findiger bei der Finanzmittelbeschaffung!

Über „Schneeknöllchen“ und ähnlichen Firlefanz lachen die Ordnungsamtsmitarbeiter in Remscheid sicherlich.  Denn hier hat man noch bessere Ideen, wie aus gut unterrichteten Quellen zu erfahren: Aufgrund der Schneemassen sind dort manche Straßen einfach zu eng geworden für den Verkehr in zwei Richtungen, also wurden sie kurzerhand bis zur Schneeschmelze übergangsweise zu Einbahnstraßen umfunktioniert. So weit, so gut.

Was aber richtig clever ist, ist die Tatsache, dass es Knöllchen gab für abgestellte PKWs, die nicht in Fahrtrichtung geparkt waren!!! Ist das nicht cool?

Gut, die Ordnungsamtsmitarbeiter mussten ein paar PKWs erst freischaufeln, um das erkennen zu können. Die standen nämlich offensichtlich schon vor der Verkehrsmaßnahme (und dem großen Schnee) da.

vorschriftssignal002-einbahnstrasse-einfahrt-verboten-falsche-richtung

Was lernen wir daraus? Die Remscheider sind einfach cleverer und beim nächsten Schneeeinbruch, der uns ja nun bevorsteht, bloß nicht das Auto stehen lassen und auf die öffentlichen Verkehrsmittel umsteigen! Man weiß ja auch nie, was mit der Parksituation so passiert. Und mal ganz ehrlich, wer einmal einen Parkplatz für sein Auto freigeschaufelt hat, der bleibt einfach mit seinem Auto genau da stehen,  sonst war die Mühe ja umsonst. Einfach immer warmen Tee und Decken mitnehmen und Auto und Parkplatz bewachen! So kann man auch immer mal flexibel reagieren, wenn sich die Verkehrsregeln ändern sollten.

Anmelden

Aktuelle Stellenangebote:

Kommentare

  1. Redaktion_1 sagt:

    Wer hätte gedacht, dass aus Remscheid derart innovative Ideen kommen?!

    Es gab übrigens einmal ein Auto, dass wie geschaffen für Remscheider Straßen ist, weil es vorne und hinten gleich aussieht:

    http://static.panoramio.com/photos/original/22898431.jpg

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.