12.05.2014

SPD-Ratsfraktion fragt nach: Nachfolgenutzung Schule Kleestraße

Zu Beginn des Schuljahres 2015/2016 wird das Gebäude der Förderschule an der Kleestraße (Roseggerstraße) aufgegeben.

Renate Warnecke, Sprecherin der SPD-Ratsfraktion im Jugendhilfeausschuss und schulpolitische Sprecherin, möchte, dass sich die Verwaltung frühzeitig mit Möglichkeiten einer Nachfolgenutzung auseinandersetzt: „Wir bitten die Stadt Wuppertal, möglichst bald Ideen und Vorschläge zur Nutzung des leerwerdenden Schulgebäudes in der Kleestraße vorzustellen. Denkbar wäre für uns, die Räumlichkeiten für die dringend im Osten Wuppertals benötigten KiTa-Plätze umzuwandeln. Heckinghausen ist ein Quartier mit besonderen Herausforderungen. Wir müssen alle Potenziale zur Verbesserung der Lebensqualität in unserem Viertel nutzen.“

Im Rahmen der Inklusion haben ab August dieses Jahres Kinder mit Behinderung einen Rechtsanspruch auf einen Platz in den Regelschulen. Auch in Wuppertal nehmen immer mehr Eltern für ihre Kinder mit Handicap dieses Angebot wahr, so dass die Anmeldezahlen an den Förderschulen rückläufig sind.

njuuz SPD_Wuerfel_links_o_claim_o_Sch_4c Kopie

 

Anmelden

Aktuelle Stellenangebote:

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.