21.04.2014

Aufstellung der Engels-Statue

Das ist ein erster Aufruf zur kritischen Begleitung der Aufstellung der Engelsstatue.

engels groß

Irgendwann im Juni 2014 soll die von Chinas Regierung gespendete Engels-Statue vor dem Engels-Haus aufgestellt werden. Ein genauer Termin wird noch nicht mitgeteilt…

Die Begeisterung in Wuppertal ist groß. Von OB Jung, der CDU über den DGB bis zur „Links-Partei “ alle finden es spitze, dass Chinas Regierung, quasi umsonst der Stadt Wuppertal ein Denkmal schenkt.

Besonders die Wuppertaler Wirtschaft lechzt – ganz unideologisch – nach Geschäften mit der Wirtschaftssupermacht.

Wenn es um (viel) Geld geht, spielen Menschenrechte, gerechte Arbeitsbedingungen und emanzipatorische Utopien bekanntlich  keine Rolle mehr. Im Gegenteil: Friedrich Engels und seine Ideen werden – einmal mehr – zur Gründungs-Folklore für die staatskapitalistischen Regimes reduziert.

Das wollen wir nicht mitmachen!

Wir rufen die emanzipatorischen Kräfte im Wuppertal, in Manchester und anderswo dazu auf, die Instrumentalisierung von Fritz Engels durch die chinesische Regierung und das Wuppertaler (Monopol) Kapital sehr kritisch zu begleiten.

Achtet auf Ankündigungen!

Organisiert Veranstaltungen zu den Kämpfen der chinesischen Arbeiter*innenklasse!

Ladet chinesische Dissident*innen ein, die über das menschenverachtende Knast- und Lagersystem berichten!

Studiert die Frühschriften von Engels zur Lage der arbeitenden Klasse in England und China!

und organisiert wirkungsvolle Aktivitäten….

(Udo Lindenberg kommt bestimmt auch…)

aktuelle Informationen gibt es  bei:

https://www.facebook.com/events/704168789641130/

zu den Entwicklungen in China: http://www.gongchao.org/de/startseite

 

Anmelden

Aktuelle Stellenangebote:

Kommentare

  1. Silke M sagt:

    Na dann haben wir ja demnächst einen Ort um gegen die menschenverachtenden Zustände in China zu demonstrieren: Das neue Engels-Denkmal.

    China spendiert ein Denkmal an dem gegen sich selbst demonstriert werden kann!
    Wenn das Konfuzius noch erleben könnte…

    Also her damit, OB, CDU Linke u.ä. werden sich über die Nachhaltigkeit freuen!
    Dazu sagte Konfuzius:
    „Die den ganzen Tag mit anderen zusammenhocken, verantwortungslos reden und Dummheiten aushecken – mit solchen Leuten hat man’s schwer.“

  2. Thorsten Sippel sagt:

    Friedrich Engels hätte die Annektierung von Tibet durch China auch niemals unterstützt. China war das? Ach ja richtig, und hat dieses kleine friedliebende Land vergewaltigt und abgeschlachtet, das nun so vor sich hin ausblutet. Und jetzt baut China Trabantenstädte drüber.

    Und der Platz des himmlischen Friedens in Peking (Tian’anmen-Massaker)? Das in nächtliche Dunkelheit getauchte Massaker an tausenden Studenten/Innen, die für mehr Demokratie demonstriert haben?

    Ist schon erstaunlich von Wem Wuppertal so alles Geschenke mit öffentlicher Inszenierung dazu annimmt.

    Und Putin wird dann demnächst Wuppertals Ehrenbürger oder was …?

    Hirn aus und von Courage, Größe, Format und Klasse keine Spur.
    Das ist nicht nur beschämend für alle Wuppertaler, das ist peinlich.

    Wahrscheinlich stellt man das chinesische Denkmal in aller Abgeschiedenheit einer umzäunten Bannmeile auf, damit Ruhe und christdemokratischer Frieden herrschen.

Neuen Kommentar verfassen

Schreibe einen Kommentar zu Thorsten Sippel Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.