20.03.2014

Realisierung neuer KiTa-Standorte auch im Umfeld intensivieren

Weitere Standorte auch im Umfeld prüfen.

„Wir erwarten, dass der unzureichenden Versorgung mit Kindergartenplätzen im Bezirk Rott mit der Realisierung neuer Standorte auch in den anliegenden Bezirken begegnet wird. Natürlich bleibt unser oberstes Ziel, die Kindertageseinrichtungen möglichst in Wohnortnähe zu errichten. Wenn es aber stichhaltige Gründe dafür gibt, dass im Bezirk Rott kein neuer Standort kurzfristig realisiert werden kann, muss die Schaffung von Betreuungsangeboten auch im Umfeld intensiviert werden“, erklärt Detlef-Roderich Roß, Stadtverordneter für die Bezirke Rott und Unterbarmen.

Aktuelle Stellenangebote:

Renate Warnecke, jugendpolitische Sprecherin und stellvertretende Vorsitzende der SPD-Ratsfraktion, ergänzt: „Wir haben Kenntnis davon, dass die Verwaltung auf Freiflächen im Bereich des Fußballplatzes an der Rudolfstraße, dem Gelände der ehemaligen Grundschule Wilkhausstraße und an der Schluchtstraße im Umfeld des Gymnasiums und Berufskollegs Am Kothen die Realisierung von neuen Standorten für Kindertageseinrichtungen für möglich hält. Angesichts des hohen Bedarfes für Betreuungsplätze im Stadtteil Barmen und besonders im Bezirk Rott erwarten wir, dass diese Überlegungen jetzt schnell zu konkreten Planungen werden, damit dann möglichst bald notwendige Entscheidungen getroffen werden können. Die Realisierung dieser Standorte sehen wir als Ergänzung zu der geplanten Tageseinrichtung auf dem Gelände der ehemaligen Hauptschule Rödiger Straße. Nach dem Auszug des Berufskollegs aus den Gebäuden der ehemaligen Hauptschule muss dann auch endlich die hier dringend notwendige Kindertageseinrichtung gebaut werden.“
SPD Wuerfel

Anmelden

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.