13.03.2014

Eisenwarenmesse Werkzeug Wirtschaftsförderung Wuppertal

Eisenwarenmesse 2014 in Köln: Innovativ und in guter Stimmung

Wuppertaler Delegation um Oberbürgermeister Peter Jung und Wirtschaftsförderung stattete am Dienstag „ihren“ Unternehmen einen Besuch ab. Die Stimmung war durchweg positiv, der Wuppertaler Werkzeugbranche geht es gut – dank Innovationen und unternehmerischer Verantwortung.

Bereits seit Sonntag präsentierte die Internationale Eisenwarenmesse, die alle zwei Jahre in Köln stattfindet, unter dem Motto „Rock on!“ dem Fachpublikum interessante Neuheiten aus den Bereichen Werkzeug, Industriebedarf, Befestigungstechnik, Beschläge sowie Bau- und Heimwerkerbedarf.
Die traditionsreiche Wuppertaler Werkzeugbranche war hier mit 27 ausstellenden Unternehmen vertreten. Mit einem dicht gedrängten Besuchsprogramm ausgestattet informierte sich die Wuppertaler Delegation am Dienstag, dem traditionell wichtigsten Messetag, vor Ort bei rund 20 Unternehmen zu den aktuellen Entwicklungen und Messeerfolgen.
Einhelliger Tenor: Die Geschäfte laufen äußerst gut. Nicht zuletzt ist das auch der langsamen Erholung der wichtigen Exportmärkte Spanien und Italien zu verdanken. Wuppertaler Werkzeug ist grundsätzlich auf der ganzen Welt gefragt, Exportquoten zwischen 40 und 60 Prozent sind keine Seltenheit. Zudem ist die positive Entwicklung im Baubereich mitverantwortlich für die gute Stimmung. Das bestätigt man auch bei der E/D/E, die im Jahr 2014 erneut mit einem Umsatzwachstum im Bereich Werkzeuge rechnet.

Aktuelle Stellenangebote:
Dank dieser Lösung kann einem der Hammerkopf nicht mehr um die Ohren fliegen (Picard)

Dank dieser Lösung kann einem der Hammerkopf nicht mehr um die Ohren fliegen (Picard)

Und es geht immer noch besser
Was Oberbürgermeister Peter Jung und seine Begleiter besonders faszinierte, waren die vielen Produktinnovationen. Zumeist entstehen diese heute aufgrund von Kundenanforderungen. Die Rädchen zwischen Kunden, Vertrieb und Entwicklung greifen hier gut ineinander und so entstehen beispielsweise Sägeblätter, die besonders verschleißfest in der Verwendung bei Kunststoffen oder Dämmmaterialien sind, wie bei EDN Ernst D. Neuhaus. Nach 12 Jahren war man in diesem Jahr erstmals wieder auf der Messe, um die Auslandskontakte zu intensivieren: „Hier treffen wir alle“, so Geschäftsführer Michael Neuhaus. Weitere Neuheiten waren beispielsweise ein Drehmomentvervielfältiger mit bis zu 2.800 Newtonmeter, der unter anderem bei Windkraftanlagen eingesetzt wird (Carl Walter Werkzeuge), die Hightech-Wasserpumpenzange Cobra QuickSet, die dank zusätzlicher Schiebefunktion auch in unzugänglichen Arbeitsbereichen eingesetzt werden kann (KNIPEX), komplett konfektionierte Werkzeugsätze inklusive Aufbewahrung für eine internationale Airline (Stahlwille), ein Akku-Lötgerät für den mobilen Einsatz (Stannol), Sicherheitswerkzeuge, die Schutz bei Spannung bis zu 1.000 Volt bieten (Isotools), die neuen Zyklop metal-Knarren, die besonders schlank ebenfalls für beengte Arbeitsverhältnisse sehr gut geeignet sind (Wera) oder der SecuTec-Hammer, bei dem Hammerkopf und Stiel untrennbar miteinander durch eine Keilschraube verbunden sind (Picard). Dass Werkzeug und seine Anwendungen immer wieder neu gedacht und immer weiter optimiert werden können, sorgte nicht nur bei den Wuppertaler Besuchern für einige Aha-Erlebnisse.

Unglaubliche 2.800 Newtonmeter schafft dieser Drehmomentvervielfältiger von Carl Walter Werkzeuge (Wifö W)

Unglaubliche 2.800 Newtonmeter schafft dieser Drehmomentvervielfältiger von Carl Walter Werkzeuge (Wifö W)


Die Gewinner sind aus Wuppertal

Besonders erfreulich: Eine Wuppertaler Innovation ist in Köln sogar mit dem EISEN 2014 Innovation-Award ausgezeichnet worden. Der „MasterCut“ der P.F. Freund & Cie ist eine Schere für Schiefer und Eternit und schneidet sowohl gerade Kanten als auch nach vorne gerichtete Bruchkanten bei Schiefer mit geringem Kraftaufwand. Das Produkt wurde in Zusammenarbeit mit der Forschungsgemeinschaft Werkzeug in Remscheid, dem Bergischen Institut in Solingen und der Bergischen Universität Wuppertal entwickelt – bergischer geht es wohl kaum.
Nicht der einzige Preis, der nach Wuppertal geholt wurde: KNIPEX gewann vor zwei Jahren mit dem TwinForce den Innovation-Award. In diesem Jahr hat man sich um den CSR-Award beworben und den Preis für nachhaltige Unternehmensführung gewonnen. „Von der Mitarbeiterförderung und -motivation, über die Etablierung von Nachhaltigkeitsstandards entlang der Lieferkette, der Umstellung auf Ökostrom, dem Einsatz von Photovoltaik auf den Hallendächern und Elektromobilen als Flottenfahrzeuge, dem 80-prozentigen Recycling des Abfalls, ehrenamtlichen Engagements in der Region bis hin zu einem stabilen und systematisch umgesetzten Geschäftsmodell – KNIPEX hat die Verantwortung für Umwelt und Gesellschaft in sämtliche Geschäftsprozesse integriert“, so die Jurybegründung. „Wir wollen einfach ein guter Arbeitgeber sein“, fasst Geschäftsführer Ralf Putsch bescheiden zusammen.

KNIPEX-Geschäftsführer Ralf Putsch mit dem EISEN 2014 CSR-Award

KNIPEX-Geschäftsführer Ralf Putsch mit dem EISEN 2014 CSR-Award

Bergisch gemeinsam stark
Tradition hat der bergische Gemeinschaftsstand, der zum fünften Mal Anbieter aus Remscheid, Solingen und Wuppertal in Halle 10.2 unter einem Dach vereinte. Insgesamt 14 Unternehmen auf 325 Quadratmetern nutzten den besonderen Service von Organisation, gemeinsamem Catering, Infodesk und Besprechungsräumen, um bei dieser wichtigen Leitmesse an einem sehr guten Messestandort vertreten zu sein. „Die Organisation klappt super weit über das Soll hinaus“, so Heinz Schmidt, Geschäftsführer der TAJIMA-Tools begeistert. Wünsche aus den Vorgesprächen seien hier berücksichtigt worden, man brauche sich um nichts zu kümmern, außer um die eigenen Kontakte auf der Messe. „Das ist erklärtes Ziel dieses Gemeinschaftsprojektes“, freute sich Peter Jung über das Lob. Der Gemeinschaftsstand unter der Flagge des Bergischen Städtedreiecks ist ein Service der drei Wirtschaftsförderungen und der Bergischen Entwicklungsagentur.

Die 27 ausstellenden Unternehmen aus Wuppertal:

ALARM Werkzeuge GmbH, BauMa-Tools GmbH & Co. KG, Peter Bausch GmbH & Co. KG,
Julius Berger GmbH & Co. KG Werkzeugfabrik, Buco GmbH Werkzeugfabrik, CIRET GmbH,
EDN – Ernst D. Neuhaus GmbH & Co.KG, Einkaufsbüro Deutscher Eisenhändler GmbH,
P.F. FREUND & CIE. GmbH, Görtz Messwerkzeuge GmbH, Heinz Hesse KG, Holtmann GmbH, Isotools e.K., P. Hermann Jung KG, Kerpen & Gottmann GmbH, Knipex-Werk C. Gustav Putsch KG, Lutz GmbH & Co. KG, maurerfreund GmbH, Phoenix Safe Deutschland GmbH, Joh. Hermann Picard GmbH & Co. KG, Ruthe Hammerfabrik GmbH & Co., STAHLWILLE Eduard Wille GmbH & Co. KG, Stannol GmbH, VBW Werkzeugfabrik GmbH, Walkron-Werkzeuge Werner Wallbrecher GmbH & Co. KG, Carl Walter Schraubwerkzeug-Fabrik GmbH & Co. KG, Wera Werk Hermann Werner GmbH & Co. KG

Quelle: PM Wifö W vom 13.03.14

Anmelden

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.