11.03.2014

Schuberts »Winterreise«

Walter Elste, Bariton und Bernd Köppen, Klavier laden herzlich ein in die Neue Kirche, Sophienstraße.

Aktuelle Stellenangebote:

Walter Elste und Bernd Köppen laden herzlich ein zu

Schuberts »Winterreise«
Sonntag, den 16. März 2014, 17 Uhr
Neue Kirche, Sophienstr. 39, 42103 Wuppertal

Einlass 16.30 Uhr
Eintritt 12,- ?, Karten an der Abendkasse

Ein Konzert in der Reihe ?Sophien-Konzerte?

Im Rahmen der sporadisch stattfindenden ?Sophien-Konzerte? erklingt am Sonntag, den 16. März um 17 Uhr der Liederzyklus ?Winterreise? Opus 89, D 911 von Franz Schubert, ausgeführt von Walter Elste, Bariton und Bernd Köppen, Klavier.

?Fremd bin ich eingezogen, fremd zieh? ich wieder aus? ? mit diesen Versen beginnt die ?Winterreise?, einer der bekanntesten Liederzyklen der Romantik, mit dem Schubert eine Darstellung des existentiellen Schmerzes des Menschen gelang. Im Verlauf des Zyklus wird der Hörer immer mehr zum Begleiter des Wanderers, der zentralen Figur der Winterreise. Dieser zieht nach einem Liebeserlebnis aus eigener Entscheidung ohne Ziel und Hoffnung hinaus in die Winternacht. Das Werk Müllers kann auch als politische Dichtung begriffen werden, in der er seine von den Fürsten enttäuschte und verratene Vaterlandsliebe (d.h. die Hoffnung auf Freiheit, Liberalismus und Nationalstaat) thematisiert.

Innerhalb des Zyklus lässt sich kein durchgehender Handlungsstrang erkennen. Es handelt sich eher um einzelne Eindrücke eines jungen Wanderers. Auf den 24 Stationen seines passionsgleichen Weges ist er zunächst starken Stimmungsgegensätzen von überschwänglicher Freude bis hin zu hoffnungsloser Verzweiflung ausgesetzt ? von Schubert durch den häufigen Wechsel des Tongeschlechts verdeutlicht ?, bevor sich allmählich eine einheitliche, jedoch vielfältig schattierte, düstere Stimmung durchsetzt.

Im Ausklang des Zyklus trifft der Wanderer auf denLeiermann, der frierend seine Leier dreht, aber von niemandem gehört wird. Die Melodie erstarrt hier zur banalen Formel, das musikalische Leben hat sich verflüchtigt und das Gefühl scheint aus einem verloschenen Herzen entwichen zu sein ? und doch gelingt Schubert in dieser Szenerie unendlicher Hoffnungslosigkeit hier eines seiner anrührendsten und gleichzeitig schlichtesten Lieder.

Mit der Frage ?Willst zu meinen Liedern deine Leier dreh?n?? endet die ?Winterreise?. Manche sehen in diesem Lied die Kunst als letzte Zuflucht dargestellt, andererseits wird der Leiermann, dem der Wanderer sich anschließen will, auch als Tod gedeutet. Eine dritte Deutung sieht in der ?ewigen Leier? den Ausdruck der Qual eines hoffnungslosen, aber immer fortdauernden Lebens.

Walter Elste, Bariton
Der in Wuppertal geborene Sänger studierte neben Pädagogik Oper, Lied und Oratorium bei der renommierten Gesangspädagogin Friedel Becker-Brill. Die langjährige intensive Arbeit mit ihr hat Walter Elste entscheidend geprägt. Er nahm außerdem an internationalen Meisterkursen teil, u.a. bei dem bekannten Bassisten Robert Holl (Wien) und Prof. Peter Ziehten (Köln).

Der lyrische Bariton verfügt über ein umfangreiches Liedrepertoire mit Werken von Brahms, Dvorak, Liszt, Mahler, Mozart, Schubert, Schumann , Hugo Wolf u.a. Er gibt viele Liederabende im In- und Ausland.
Der Liederzyklus ?Winterreise? entspricht seiner Liebe zu zyklischen oder thematischen Liedprogrammen und zu der Verbindung von Lied und Poesie, die ihm differenzierte Ausdrucksmöglichkeiten bieten. Mit Pianist Bernd Köppen als Liedbegleiter arbeitet er zum ersten Mal zusammen.

Bernd Köppen, Klavier
geb. 1951 in Wuppertal
1965 ?69 Studium Klavier & Komposition (bei Prof. Ingo Schmitt) am Bergischen Landeskonservatorium Wuppertal
Meisterschüler der Pianistin Liliana Christowa
Seit 1969 free lance als Pianist, Organist und Performer im Bereich der freien Improvisation sowie als Kammermusik- und Liedbegleiter
Konzerte, Festivals, Rundfunk? und Fernsehproduktionen in den meisten Staaten West? und Osteuropas, Russland und in Japan ? Film? und Theatermusiken sowie Klangperformances zu bildender Kunst ? zahlreiche Schallplatten? und CD Veröffentlichungen
1995 Berufung zum Kirchenmusiker an die Neue reformierte Kirche zu Wuppertal Elberfeld
Künstlerischer Leiter der Konzertreihe UNERHÖRT und der Improvisationsreihe Offene Kirche ? Werkstatt an der Neuen Kirche
Nach mehrjähriger Lehrtätigkeit an öffentlichen Instituten ist er seit 1983 in seinem privaten Wuppertaler Studio in der vorberuflichen Fach- und Laienausbildung sowohl jugendlicher als auch erwachsener Schüler klavierpädagogisch tätig

text: elberfeld-west/ör-wj

Anmelden

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.