07.03.2014

„DER FRIEDE SEI MIT EUCH!“ Friedensethik vor der Herausforderung „Neuer Kriege“

In der Zeit sogenannter "Neuer Kriege" stellt sich die Frage nach Friedensethik und Friedenspolitik neu. Eine Fachtagung mit Prof. Dr. Thomas Hoppe (Helmut-Schmidt-Universität Hamburg) und Prof. Dr. Lothar Brock (Hessische Stiftung Friedens- und Konfliktforschung HSFK)

Graffiti Bethlehem 2008Graffiti Bethlehem 2008 / Pawel Ryszawa

Seit dem Ende des Kalten Krieges haben Konflikte einen anderen Charakter, der mit dem Topos „Neue Kriege“ gekennzeichnet wird. Sie sind regional begrenzt und haben dennoch eine komplexe globale Dimension. Faktoren wie Staatszerfall, Terrorismus, Assymetrie der Konflikte, Ressourcen, Land oder Klima spielen dabei eine Rolle. Von Interesse ist hier auch die Rolle von Religionen und ihren Konfliktpotenzialen.

Aktuelle Stellenangebote:

Wie muss vor diesem Hintergrund eine christliche Friedensethik und Friedenspolitik ausgerichtet sein?
Zwei Weltkriege, der Kalte Krieg und der Wandel hin zum Phänomen der „Neuen Kriege“ brachten einen Perspektivenwechsel mit sich: Die Lehre des „Gerechten Krieges“ wurde vom Streben nach einem „Gerechten Frieden“ ersetzt, der mehr bedeutet als die Abwesenheit von Gewalt.

Der katholische Sozialethiker Prof. Dr. Thomas Hoppe und der Politikwissenschaftler Prof. Dr. Lothar Brock werden in ihren Vorträgen diese Entwicklungen nachzeichnen und im gemeinsamen Gespräch mit den Teilnehmern erörtern, inwiefern sich das Leitmotiv des „Gerechten Friedens“ angesichts der „Neuen Kriege“ bewährt und wie es sich im friedenspolitischen Engagement und Handeln auswirken kann.

Thomas Hoppe ist Professor für Katholische Sozialethik an der Helmut-Schmidt-Universität Hamburg und Mitglied der Deutschen Kommission Justitia et Pax. Sein Forschungsschwerpunkt sind kirchliche Beiträge zu Konfliktprävention, Krisenintervention und Konfliktnachsorge bzw. Friedenskonsolidierung.

Lothar Brock war Professor am Institut für Politikwissenschaft der Goethe-Universität. Seit 2005 ist er Forschungsprofessor an der Hessischen Stiftung Friedens- und Konfliktforschung, HSFK. Seine Schwerpunkte sind Friedenstheorie, Weltordnungspolitik und Nord-Süd-Politik.

Programm:

9.00 Uhr Begrüßung
9:15 Uhr Vortrag Prof. Dr. Hoppe
10:15 Uhr Gesprächspause mit Kaffee und Snacks
10:45 Uhr Vortrag Prof. Dr. Brock
11:45 Uhr Gesprächspause mit Kaffee und Snacks
12:00 Uhr Podium mit Prof. Hoppe und Prof. Brock, Abschlussplenum
13:00 Uhr Ende

Moderation: Stephan Mertens

Veranstaltungsort
Katholisches Stadthaus, Laurentiusstr. 7, 42103 Wuppertal

Eintritt frei

Mehr Infos unter www.bildungswerk-wuppertal.de

Anmelden

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.