06.03.2014

Teddys aufs Eis fürs Hospiz

Zur Schlusssirene des Eishockeyspiels folgte der Toss: Es wurden rund 100 Kuscheltiere aus Eis geworfen.

Aktuelle Stellenangebote:

vl: Fanbeauftragter Maik Halas, 1 Vorsitzender des EC Bergisch Land, Wolfgang Krug sowie Dr. Christoph Humburg (Caritas) und die Bergisch Raptors.

Teddybärtoss zum Heimspiel EC Bergisch Land : Dinslaken Kobras
Am Freitag war es endlich soweit – der lang geplante Teddybärtoss konnte stattfinden. Nachdem  die Raptors das Hinspiel gegen die Dinsklaken Kobras mit 5:7 verloren hatten, folgte zur Schlusssirene der Toss. Es wurden rund 100 Kuscheltiere aus Eis geworfen. Wobei sich auch die Fans der Kobras spontan an der Aktion beteiligten.

Da diese Kuscheltiere für einen guten Zweck gespendet werden sollten, hat der Fanbeauftragte Maik Halas im Fanforum eine Umfrage gestartet, welche Organisation davon profitieren könnte. Dabei kamen 2 Organisationen heraus. Einmal die Onkologie des Uniklinikums Düsseldorf und das Kinderhospiz Burgholz in Wuppertal.

Zur  symbolischen Übergabe konnte der Vorstandsvorsitzende des Caritasverbandes Wuppertal/Solingen Herr Dr. Christoph Humburg sich Zeit nehmen. Er hatte sich für  uns die Zeit genommen und extra eine Veranstaltung des Solinger Tageblatts verlassen um zugegen zu sein. Herr Dr. Humburg war begeistert von der Aktion der Fans des EC Bergisch Land und wertete in einer kleinen Ansprache an die Fans, dies als gutes Zeichen des Vereins etwas für Kinder zu tun.
Am kommenden Donnerstag findet die weitere Übergabe der restlichen Kuscheltiere statt. Als Vertreter des EC Bergisch Land wird Maik Halas und Tim Schneider die Übergabe in Düsseldorf , im Spielzimmer der Onkologie übernehmen. Dann geht es weiter nach Wuppertal, zum Caritasverband Wuppertal/Solingen . Wo sich Frau Höschen über die Übergabe freut.

Wieder mal können die Raptors mit Ihren Aktionen zu den Spielen , Kinder in Not glücklich machen.

text und bild: maik halas

Zum Hintergrund:

„Teddy Bear Toss“
Der Teddy Bear Toss (englisch für Teddybär-Wurf) ist eine Aktion im Rahmen von Eishockeyspielen, die in der Regel in der Weihnachtszeit veranstaltet wird und bei denen die Zuschauer dazu angeregt werden, Teddybären aufs Eis zu werfen. Am weitesten verbreitet ist die Tradition in nordamerikanischen Minor- und Junior-Ligen.
 Die Zuschauer werden dazu angeregt, für den Teddy Bear Toss Teddybären ins Stadion mitzubringen und diese beim ersten Tor ihrer Mannschaft oder nach dem Ertönen der Schlussirene aufs Eis zu werfen. Im Anschluss werden die Plüschtiere aufgesammelt und an Krankenhäuser und andere gemeinnützige Institutionen gespendet. Oftmals übergeben die Spieler selbst die Teddybären.
Als Ursprungsort des Brauchs gilt Kitchener, Ontario, wo Fans während eines Spiels der Kitchener Rangers Teddybären aufs Spielfeld warfen. Heute ist die Tradition am weitesten verbreitet bei den Teams der Western Hockey League aus Calgary, Alberta und Portland, Oregon.
Der aktuelle Rekord stammt vom 2. Dezember 2007, als die Fans der Calgary Hitmen 26.919 Teddybären aufs Eis warfen.

text: wikipedia

Anmelden

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.