25.02.2014

So war Party in Wuppertal 1980 – Teil 1

Wackeltreff und Oldie-Asti: Unser Redakteur Jannis Wecker hat seinem Vater auf den Zahn gefühlt, wie das war, mit den Clubs und Kneipen in den späten 80ern:

Jochen WeckerWuppertal ist schon ein besonderer Ort. Trotz seiner Größe würde wohl kaum ein Lokalpatriot auf die Idee kommen, die Stadt eine Metropole zu nennen. Auch nicht, wenn es um die Kulturszene geht.

Denn trotz Jazz-Szene und Tanztheater bevorzugt der gehobene Musikgenießer meist die Kaschemmen der näheren und ferneren Großstädte. Unser Redakteur Jannis Wecker wirft einen Blick zurück auf die späten 80er-Jahre. Und hat dafür mit seinem Vater gesprochen.

Jochen Wecker, zu dieser Zeit Kulturreferent des AStA der Uni/GH Wuppertal, hat noch ein viele Erinnerungen an die damalige Kneipen- und Clubszene:

Wenn man in den späten 80er-Jahren einen netten Abend mit Musik und vielleicht ein wenig Tanz verbringen wollte – wo ging man hin in Wuppertal?
Wenn man unbedingt im Tal bleiben wollte, kam man an der „Börse“ nicht vorbei. Vor allem die Oldiedisco am 1. Sonntag im Monat war kultig und jeweils mit bestimmt 1000 Leuten pro Abend auch gut besucht. Es gab regelmäßig gute Konzerte, gerne auch mal was Punkiges.

Es muss einen legendären Auftritt der Toten Hosen gegeben haben, noch zu unkommerziellen Zeiten der Band. Pili Pili kamen gelegentlich. Auch an…

Hier klicken und weiterlesen.

Anmelden

Aktuelle Stellenangebote:

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.