24.02.2014

DIE LINKE Kommunalwahl Kommunalwahlprogramm Stadtrat Bezirksvertretung Wuppertal

DIE LINKE Wuppertal wählte ihre KandidatInnen zur Kommunalwahl am 25.Mai 2014

DIE LINKE in Wuppertal hat sich am Samstag den 22.2.2014 in der Alten Feuerwache für den bevorstehenden Kommunalwahlkampf formiert. Auf der Kreismitgliederversammlung am 22.2.2014 DER LINKEN Wuppertal verabschiedeten die Mitglieder des Kreisverbandes einstimmig das Kommunalwahlprogramm für die Kommunalwahl am 25.Mai 2014.

dielinke.kv.wuppertal_logo (1)

Das Programm

„Wir alle sind Wuppertal“ steht für einen Politikwechsel im Tal.

Der selbstherrlichen Politik der „Großen Kooperation“ setzt DIE LINKE ein kooperatives Konzept entgegen, das die soziale Gerechtigkeit und die Bedürfnisse der Bürgerinnen und Bürger in den Mittelpunkt stellt. So kritisiert DIE LINKE vehement, dass der Rat die enormen Mehrkosten für das Prestigeprojekt am Döppersberg durchgewunken hat, ohne Einsparmöglichkeiten im Projekt zu prüfen und die Wuppertalerinnen und Wuppertaler entscheiden zu lassen.

Auch in Wuppertal kann Geld nur einmal ausgegeben werden. Die zusätzlichen Kosten, mindestens 35 Millionen, müssen in anderen Bereichen „eingespart“ werden. Dies wiegt umso schwerer, da schon in der Vergangenheit die Mittel fehlten um Straßen, Brücken und Gehwege instand zu setzen, Schwimmbäder und andere Sportstätten zu unterhalten, eine ausreichende Zahl von KiTa-Plätzen anzubieten und die notwendigen Gelder für Projekte im Bildungs- und Jugendbereich bereit zu stellen.

Zudem muss sich die Stadtentwicklung stärker an den Bedürfnissen unserer Menschen und der inhabergeführten Betriebe orientieren, als an den Interessen potentieller Großinvestoren. Beim Döppersberg-Projekt konnte der Investor alle von ihm gewünschten Änderungen durchsetzen, sei es die Lage des neuen Geschäftshauses als auch den Zeitplan, der eine Vollsperrung der B7 unumgänglich macht.

Gewählt wurde die Kreisreserveliste für den Stadtrat.

Drei Frauen und zwei Männer als Spitzenteam der LINKEN

Angeführt von den erfahrenen Ratsmitgliedern Gerd-Peter Zielezinski, Gunhild Böth und Bernhard Sander kandidieren auf aussichtsreichen Plätzen Claudia Radke und Susanne Herhaus, die noch nicht im Rat waren. Cemal Agir, Bettina Granitzki Jürgen Köster und Georgia Manfredi sind die nächsten der insgesamt 36 Kandidatinnen und Kandidaten der offenen Liste.

Für die 10 Bezirksvertretungen in Wuppertal, wurden auf aussichtsreichen Plätzen gewählt:

Stadtbezirk 0 – Elberfeld

1. Cemal Agir

2. Jörg-Henning Schwerdt

Stadtbezirk 1 – Elberfeld-West

1. Rainer Simon

2. Peter Schröer

Stadtbezirk 2 – Uellendahl-Katernberg

1. Petra Mahmoudi

2. Jürgen Homberger

Stadtbezirk 3 – Vohwinkel

1. Karl Hundsdörfer

2. Thomas Kolarik

Stadtbezirk 4 – Cronenberg

1. Hartmut Kissing

2. Taner Aksoy

Stadtbezirk 5 – Barmen

1. Claudia Radtke

2. Dirk Rummel

Stadtbezirk 6 – Oberbarmen

1.Andreas Weiss

2.Georgia Manfredi

Stadtbezirk 7 – Heckinghausen

1.Jochen Vogler

2. Harald Pauli

Stadtbezirk 8 – Langerfeld-Beyenburg

1. Uwe Meves-Herzog

2. Peter Helbig

Stadtbezirk 9 – Ronsdorf

1. Jürgen Köster

2. Jan Klarovskis

 

 

 

 

 

 

Anmelden

Aktuelle Stellenangebote:

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.