14.02.2014

Döppersberg Döppersbergumbau döpps105 dossierdoeppersberg Infostände

döpps105-Infostände: weiter geht’s – auch Mitte Februar!

Nach guter Beteiligung an der Diskussionsveranstaltung am Dienstag über den erfolgreichen Bürgerentscheid gegen den Messeausbau in Essen traf sich döpps105 am Folgeabend zur Organisation weiterer Infostände.

 

döpps105 braucht Unterstützung

Auch mit Blick auf die Zahl der Aktiven, die die Essener Unterschriftensammlung für das Bürgerbegehren unterstützt haben, ist klar, dass döpps105 für die nächsten Wochen MEHR Menschen benötigt, die sich AKTIV am Sammeln beteiligen. Gelegenheit dazu bieten die festen Stände, die nachfolgend aufgeführt sind und die bei entsprechender Beteiligung auch als Ausgangspunkt für mobile Sammelteams dienen können.

JEDE/R kann mitmachen und die Idee unterstützen

Spontane Sammelaktivitäten werden über döpps105-Verteiler und homepage bekannt gegeben. Da kann JEDE/R mitmachen und die Idee unterstützen! Wer einen solchen Termin verbreitet, wäre dann für die Besorgung der Listen, Klemmbretter und sonstigen Ausrüstung verantwortlich. UnterstützerInnen melden sich per Email bitte bei den InitiatorInnen und machen mit! (s.u.).
Das Material für Stände und mobile Sammelaktionen steht selbstverständlich während der Öffnungszeiten beim döpps105-Lager bereit.

Umbau ja - aber bitte bezahlbar!
Umbau ja – aber bitte bezahlbar!

 

Aktuell: döpps105-Infostände

Bereits geplant sind nachfolgende Infostände und mobile Teams. Dafür bittet döpps105  um zahlreiches Erscheinen! Infos auch: döpps-Handy 0179 341 06 44.

 

Freitag, 14.02.
Elberfeld: 15 bis ca. 17 Uhr am Eingang Tunnel Döppersberg/Schwebebahn

Samstag, 15.02.
Barmen: ab 10 bis ca. 14 Uhr auf dem Johannes-Rau-Platz/Werth
Bei guter Besetzung können von dort aus mobile Teams ausschwärmen.

Elberfeld: ab 11 bis ca.16 Uhr (17 Uhr)
– bei Regen (wahrscheinlich) auf dem Von-der-Heydt-Platz (gegenüber C&A)
– bei stabilem trockenem Wetter auf der Alten Freiheit vor den City-Arkaden.
Bei guter Besetzung können von dort aus mobile Teams z.B. in den Tunnel oder zum Busbahnhof Wall aufbrechen. Sammelstellen gibt es genug!

Elberfeld: ab 17:30 bis ca. 19 Uhr vor der Uni Halle beim BHC Heimspiel, W, Albert-Einstein-Str. 20, Ansprechpartner ist Bernhard (b.sander1@t-online.de)

Sonntag, 16.02.

Elberfeld: ab 13 Uhr (das Ende ist wetterabhängig) am Bahnhof Mirke/ Nordbahntrasse, Ansprechpartner ist Jürgen (juegn@alice-dsl.net)

Dienstag, 18.02.,

Elberfeld: ab 18 bis ca. 20.30 Uhr vor dem Cinemaxx (Kinocenter, Bundesallee/Höhe Kluse, Ansprechpartner ist Cemal (c.agir@arcor.de)

 

Nächstes döpps105-Orgatreffen am Mittwoch, 19.02.2014 um 19.00 Uhr

Mittwoch, 19.02. um 19 Uhr findet das nächste döpps-Orgatreffen statt
– in der Alten Feuerwache (Wagenhalle). Wir hoffen auf zahlreiche Beteiligung.

 

Informationen: »www.doepps105.net« Facebook: »Döpps 105« Twitter: »@doepps105«

 

Anmelden

Aktuelle Stellenangebote:

Kommentare

  1. Stephan Mielke sagt:

    Jetzt macht sogar das ZDF auch noch mit bei Döpps 105! Unglaublich. Im ZDF-Mittagsmagazin von heute haben die den Döppersbergumbau doch glatt mit dem Berliner Flughafen, der Elbphilharmonie und Stuttgart 21 verglichen. Wie kommen die denn nur dadrauf???
    Da sind wir doch kostenmäßig wirklich ein ganz schönes Stück von weg. Im Moment wenigstens noch. Aber wenn ich Herrn Slawig richtig verstanden habe, arbeiten wir dran und sind immerhin auf einem guten Weg in diese Richtung: Denn natürlich ist er sich nicht so ganz sicher, ob man jetzt mit den 140 Millionen tatsächlich auskommt. Denn mit den Baupreisen und wie die sich so entwickeln, das weiß man ja schließlich nie so genau. Sagt Herr Slawig.
    Welcher Träumer redet hier eigentlich noch von 105 Millionen?
    Also ich bin Realist und überlege gerade, ob ich nicht ganz schnell die Initiative Döpps 200 gründe – ihr Döpps 105er seid mit eurer Erfahrung natürlich ganz herzlich willkommen!

    1. Bea sagt:

      immer langsam – so weit sind wir noch nicht.
      Danke aber für das Aufnahme-Angebot…

      1. Redaktion sagt:

        Hallo Bea,

        leider führt der Link auf einen falschen Beitrag (Gewalt gegen Polizisten) Daher haben wir ihn gelöscht.

        1. Bea sagt:

          ZDF-Bericht:
          Wuppertal: Bahnhofsumbau wird teurer

          Der gelöschte link war schon der Richtige!

          Allerdings ist der Bericht über den Döppersberg ein Teil der ZDF-Sendung „Drehscheibe“, die mit dem Ihrerseits genannten Bericht über Gewalt gegen Polizisten beginnt.

          Der nun eingefügte link führt jetzt hoffentlich nicht mehr auf den Beginn der Sendung sondern mitten rein – zum Bericht über den Bahnhofsumbau in Wuppertal, der „deutlich teurer wird als geplant“.

          Hoffe, so geht’s!

          http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/2091556/Wuppertal:-Bahnhofsumbau-wird-teurer#/beitrag/video/2091556/Wuppertal-Bahnhofsumbau-wird-teurer

  2. Döppersberger sagt:

    Ein großes Dankeschön an alle, die sich so engagieren! Es ist beruhigend zu wissen, dass es in dieser Stadt noch Menschen gibt, die sich nicht einfach alles gefallen lassen. Da verfallen Straßen und Brücken, es fehlt das Geld für Kindergärten und Schulen, Theater und Schwimmbäder werden geschlossen, aber um Billigmärkte wie Primarkt zu hofieren und damit die Einzelhandelsstruktur der Elberfelder Innenstadt weiter zu zerstören, sind mal eben 35 Millionen Euro übrig.
    Gut, dass es döpps105 gibt. Ich wünsche der Initiative viel Erfolg!

    1. Bea sagt:

      Danke,
      auch online Zuspruch tut gut ;-))

      Unterstützen Sie uns bitte weiterhin!

    2. Markus Schäfer sagt:

      Lieber Döppersberger, Sie irren sich leider sehr:
      Die Autorin / die Initiative verschweigt seit Wochen beharrlich (und das trotz mehrmaliger Aufforderung sich endlich qualitativ hierzu zu äußern) wie es nach einer möglicher Deckelung auf 105 Mio. Euro weiter gehen soll.

      Denn bei einem erfolgreichen Bürgerbegehren, muss der Döpps, ausgehend von dem Baustand Mai 2014, für 40 Mio. fertig gestellt werden! (wegen Wegfall von 65 Mio. Förderung). Dies ist faktisch unmöglich.

      Die Folgen werden neben einer gigantischen Bauruine Hohe zweistellige Millionen-Mehrkosten sein. Dabei sind die 35 Mio. „ein Klacks“ im Vergleich zudem, was nun beschlossen wurde. Deshalb geben Sie leider mit Ihrer Stimme und Ihrer Unterstützung Stadt und Bürger den Todesstoß und erreichen das Gegenteil von dem, was Sie wollen.

  3. Markus Schäfer sagt:

    Die drei größten Lügen der Initiative Döpps 105:

    1. Sie strebt ein Bürgerbegehren an, welches nachweislich rechtlich unzulässig ist und hält ein eigenes Gutachten darüber, welches zum selben Ergebnis kommt, zurück.
    2. Sie hat keinerlei Konzept für das weitere Vorgehen nach der Deckelung auf 105 Millionen EUR, behauptet aber ungebrochen weiter, es sei alles für 105 Millionen EUR realisierbar.
    3. Sie behauptet, die Fördergelder in Höhe von 65 Millionen EUR würden bei einer Deckelung auf 105 Millionen EUR nicht verfallen. Auch hierüber gibt es aber längst Rechtssicherheit und ein entsprechendes Gutachten.

    >> Bürger aufgepasst!!!

    1. Bea sagt:

      Zielsetzung und Strategie von döpps105 scheinen Ihnen nicht klar zu sein:

      1. döpps105 strebt keineswegs ein Bürgerbegehren an, welches nachweislich rechtlich unzulässig ist und hält kein eigenes Gutachten darüber zurück, welches zum selben Ergebnis kommt.

      2. döpps105 sieht nicht, wie die Wuppertaler Bürger/innen noch mehr Schulden und die Stadt noch weniger Sozial- und Infrastruktur –Leistungen verkraften sollen/können. DESHALB informiert döpps und wirbt für einen bezahlbaren Döppersberg-Um-/ Ausbau. Das Konzept dafür muss nicht döpps105 alleine entwickeln sondern ist Gemeinschaftsaufgabe – allerdings müssen dafür alle Beteiligten offen und gesprächsbereit sein.

      3. Fördergelder verfallen offensichtlich nicht, wenn der Investor die Umplanung fordert…

      >> Bürger/innen sollten tatsächlich aufpassen – und zwar, dass sie sich eine eigene Meinung zum Döppersberg bilden und entscheiden, ob die Stadt dieses Großprojekt so braucht, es sich leisten kann und worauf sie dafür zukünftig noch verzichten wollen.

      1. Andi sagt:

        Und wieder einmal antwortet Autorin Bea dem kritischen Kommentator mit verklausulierten Phrasen, Ablenkungsmanövern und Unwahrheiten. Und so was nennt sich „Pressesprecherin“? Solch einer Initiative soll ich meine Stimme geben? lol!

        1. Bea sagt:

          Da ich in diesem Kommentar jeglichen sachlichen Inhalt vermisse, erübrigen sich wohl Antwort und Diskussion

      2. Michael Menge sagt:

        Endlich ein schriftlicher Beweis, welch falsches Spiel die Initiative 105 spielt.

        zu 1. Die Initiative selbst hat ein Gegengutachten am 19.12. in der Presse angekündigt. Seitdem wiegelt sie nur noch ab und nun schreibt sie, man hätte nie eines in Auftrag gegeben. Wie seltsam….. und dann noch „Transparenz“ predigen > So etwas nennt man Doppelmoral. Oder einfach „Lügen“!

        zu 2. Eine schöne Beschreibung der eigenen Inkompetenz und Planlosigkeit. Die Initiative ist also erst einfach mal dagegen und hat keine eigen Alternative. Stattdessen sagt sie, nach der Abstimmung mögen doch die Bürger weiter machen.
        Ich weiß warum: die Initiative wird dann sagen „Liebe Bürger, ihr habt ja nun so abgestimmt, nun müsst ihr die Folgen auch selbst umsetzen und die Folgen tragen.“ > Wenns dann knallt, wird sich die Initiative dünne machen!

        3. die angeblichen Umplanungen sind Anpassungen innerhalb eines Großprojekts, die innerhalb des rechtlich zulässigen Rahmens liegen. Das, Wasser die Initiative vorhat, ist faktisch rechtswidrig.

        Es ist widerlich, welches Spiel die Initiative Döpps 105 spielt. Pfui. Schämen Sie sich!

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.