12.02.2014

Helios küssen

Durchs Küssen gesünder?

Macht küssen gesund oder womöglich krank? Kurz vor dem Valentinstag hat sich eine HNO-Ärztin des HELIOS-Klinikums mit dieser Frage beschäftigt.

Wann, wenn nicht am Valentinstag, ist das intensive Küssen einer liebgewonnenen Person besonders angebracht. Sicher, ein schönes Gefühl. Doch gibt es auch einen medizinischen Nutzen? Sind Häufig-Küsser gesünder?

kuss

Eine verbesserte Immunabwehr, eine optimierte Mundhygiene: Wie schön wäre es, wenn man dem Küssen auch noch einen praktischen Nutzen abgewinnen könnte. Trotz Valentinstag am 14. Februar erst einmal eine schlechte Nachricht: „Auch wenn das in verschiedenen Medien immer wieder behauptet wird, habe ich noch keinen schlüssigen wissenschaftlichen Nachweis dafür gefunden, dass Küssen die Immunabwehr stärkt“, sagt Prof. Dr. Anette Weber, Chefärztin der HNO-Klinik am HELIOS Klinikum Wuppertal.

Und doch kann sich das Küssen positiv auf die Gesundheit auswirken. „Bei einem Erwachsenen ist das Immunsystem zwar so weit ausgereift, dass es auch durch häufigen Kusskontakt nicht noch weiter gestärkt wird“, sagt die HNO-Chefärztin. „Wahr ist aber auch, dass man durch Zuwendung ein höheres Selbstwertgefühl und besseres Wohlbefinden erzeugt, was sich ganz sicher positiv auf die Gesundheit auswirkt.“

Vorsicht bei Erkältungen

Letztlich ist das intensive Küssen eines stark erkälteten Partners aber doch keine gute Idee. „Am Ende wird auf diesem Wege die Erkrankung übertragen“, sagt Prof. Weber. Im Falle von Erkältungssymptomen ist also
trotz Valentinstag Zurückhaltung angebracht. Allen anderen sei ein kussreicher Tag der Liebe gegönnt.

____________________

Quelle: HELIOS
Foto: Moni Sertel / pixelio.de

Anmelden

Aktuelle Stellenangebote:

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.