06.02.2014

Die WfW-Fraktion lehnt den Stadionnebenplatz grundsätzlich als Festplatz ab

Die Vorstellung der Stadt, einen ständigen Fest- oder Veranstaltungsplatz auf dem Stadionnebenplatz einzurichten, ist absurd. Das gesamte Ensemble – Stadion und Stadionnebenplatz mit Sporthalle – wird immer mehr zerstört.

Gerade erst sind in das Denkmal Stadion Millionen zur Erhaltung des Hauptgebäudes und Erneuerung der Tribünen in den Kurven gesteckt worden. Aber auch der Stadion-Nebenplatz mit der Sporthalle gehört zum Denkmal „Stadion“.

Die Sporthalle wird z. Zt. von den Schulen und anderen genutzt. Dann müssten die Kinder zu anderen Sporthallen gefahren werden. Die Stadt baut weiterhin neue Turnhallen. Dann kann sie die unter Denkmalschutz stehende Stadionsporthalle auch sanieren. Der Stadionnebenplatz war früher immer Trainingsplatz für den WSV und muss es wieder werden. Der WSV gehört nicht auf die Oberbergische Straße. Dort nimmt er anderen Sportlern nur Zeit und Raum weg.

Zirkus- und Kirmesveranstaltungen sind auf dem Carnaper Platz in Barmen Tradition. Nachdem schon in Elberfeld kein Platz mehr für diese Veranstaltungen zur Verfügung steht, sollten sie nicht nur zentral im Westen stattfinden. „Traditionen kann man nicht so ohne weiteres ändern,“ meint Heribert Stenzel.

WfW-Logo

Anmelden

Aktuelle Stellenangebote:

Kommentare

  1. Tobi Fuchs sagt:

    Was lehnt die WfW-Fraktion eigentlich NICHT grundsätzlich ab?!

    Leute, wenn ihr mal an die Regierung kämt, wäre dann totaler Stillstand?!

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.