09.01.2014

polizei Unfallflucht

Lügen lohnt sich nicht! – Polizei klärt Unfallflucht

Ein junger Scirocco-Fahrer wollte schlauer sein, als die Polizei erlaubt. Seinen Führerschein ist er jetzt los - und ihm droht noch mehr Ärger.

_polizei215

Aktuelle Stellenangebote:

Am Mittwochabend kam es gegen 22:45 Uhr auf der Gebhardtstraße in Wuppertal zu einer Verkehrsunfallflucht. Ein zunächst unbekannter Autofahrer bog nach ersten Ermittlungen von der Corneliusstraße nach rechts in die Gebhardtstraße ein. Dabei verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug und schleuderte gegen einen geparkten Mazda. Ohne sich um den Unfall zu kümmern, fuhr er in Richtung Gräfrather Straße davon. Ein Zeuge, der den Knall hörte, informierte unterdessen die Polizei.

Während die Beamten den Unfall aufnahmen, meldete sich von der Gustavstraße ein 20-jähriger Scirocco-Fahrer bei der Polizei. Er erklärte, dass ihm soeben ein Fahrzeug gerammt habe und weggefahren sei. Nach eindringlicher Belehrung und Beratung durch Familienangehörige räumte der 20-Jährige ein, den Mazda an der Gebhardtstraße beschädigt zu haben. Der Gesamtschaden an beiden Fahrzeugen beläuft sich auf ca. 8.000,- Euro. Der Führerschein des jungen Mannes wurde sichergestellt. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren wegen Verkehrsunfallflucht und Vortäuschens einer Straftat.

____________________

Quelle: Polizei Wuppertal

Anmelden

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.