06.01.2014

Arbeitsgestaltung Bergische Universität Wuppertal Produktentwicklung Sicherheitswissenschaft Wuppertal

Kollaborierende Industrieroboter

Zur Sicherheit kollaborierender Industrieroboter am Arbeitsplatz wird Dr. Michael Huelke vom IFA aus Sankt Augustin am 14. Januar beim 97. Sicherheitswissenschaftlichen Kolloquium der Bergischen Universität Wuppertal sprechen.

Kollaborierende Industrieroboter sind komplexe Maschinen, die „Hand in Hand“ mit Menschen zusammenarbeiten. In einem kooperativem Arbeitsprozess sollen Roboter den Menschen, die räumlich nicht voneinander getrennt sind, unterstützen und entlasten.

l-BG-Schluessel-120px

Da es beim Einsatz kollaborierender Roboter im Arbeitsraum keine trennenden Schutzeinrichtungen gibt, sind hier andere technische Schutzmaßnahmen einzusetzen. Sie müssen das Kollisionsrisiko laufend ermitteln und im Rahmen der Robotersteuerung ständig minimieren, so dass keine Kollisionsgefahren auftreten können.

Das Institut für Arbeitsschutz der DGUV (IFA) erarbeitet in FuE-Projekten technologische, biomechanische, ergonomische und arbeitsorganisatorische Anforderungen an derartige Arbeitsplätze. Michael Huelke wird den Stand dieser FuE-Arbeiten beim Kolloquium vorstellen und diskutieren.

Die öffentliche Abendveranstaltung findet Dienstag 14. Januar 2014 ab 18:00 Uhr im Institut ASER e.V. (Corneliusstr. 31, Wuppertal) statt. Die Teilnahme ist kostenfrei; eine vorhergehende Anmeldung ist erforderlich. Anmeldung bitte unter Nennung des Veranstaltungstermins, der/s Teilnehmernamen/s und des Unternehmens bei Prof. Ralf Pieper (Bergische Universität Wuppertal) unter der E-Mail-Adresse rpieper@uni-wuppertal.de.

Anmelden

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.