08.09.2013

Die Party geht weiter! Der BHC krönt den Saisonauftakt mit dem Derbysieg

Der Bergische HC schwimmt weiter auf der Erfolgswelle und konnte das Bergische Derby beim VfL Gummersbach kontrollieren und am Ende souverän mit 30:25 (15:12) gewinnen.

Die neu erbaute Heimat des VfL Gummersbach bot den passenden Rahmen für das Bergische Derby – doch nicht nur die Fans beider Mannschaften schafften die einem Derby würdige Atmosphäre, auch beide Mannschaften taten ihr Übriges für einen packenden Handballabend. Die Bergischen Löwen ließen sich nicht lange bitten, knüpften nahtlos an ihren Sensationscoup gegen den HSV Hamburg an und spielten besonders die ersten 10 Minuten wie aus einem Guss. Björgvin Pall Gustavsson im BHC-Gehäuse war gleich auf dem Posten und seine Vorderleute hielten in Unterzahl mit zwei Treffern zum 4:2 (6.) und 5:3 (7.) die anfängliche Zwei-Tore-Führung.

Mit seinem forschen und konsequenten Auftreten aus einer löwenstarken Defensive verschaffte sich der BHC nicht nur unter dem VfL-Publikum schnell Respekt und überstand eine Strafzeit gegen Maximilian Weiß (14.) unbeschadet. Auch die Mannen von Emir Kurtagic gerieten durch den Druck der Bergischen Löwen offensichtlich unter Stress und vergaben in der Schlussviertelstunde der ersten Halbzeit gleich mehrfach deutlich gute Tormöglichkeiten. Als die Gäste selbst einen Hauch nachlässiger wurden, nahm BHC-Cheftrainer Sebastian Hinze in der 20. Minute zum richtigen Zeitpunkt eine Auszeit. So ließ sich der BHC beim erstmaligen Ausgleich der Hausherren zum 11:11 (25.) nicht aus der Ruhe bringen. Der zwischenzeitlich eingewechselte Mario Huhnstock führte sich im Tor gleich sensationell ein und entschärfte einen Tempogegenstoß des VfL spektakulär. Bis zur Halbzeitsirene legten die Löwen damit wieder folgerichtig und verdient auf 15:12 vor.

13-09.04 BHC-HSV
Auch mit dem Wiederanpfiff biss der BHC gleich wieder kräftig zu, sodass sich der VfL-Coach früh gezwungen sah, eine Auszeit zu nehmen. Doch allen Versuchen zum Trotz, die Bergischen Löwen ließen sich nicht bändigen und wussten auch auf die doppelte Manndeckung eine Antwort, bauten ihren Vorsprung auf 20:15 (40.) weiter aus. Hatten nun die gut 400 mitgereisten BHC-Fans stimmungstechnisch ein Heimspiel, weckte VfL-Torhüter Borko Ristovski sein Team und die Zuschauer mit einem gehalten Strafwurf gegen Arnor Gunnarsson (40.) und einen Wurfversuch von Außen Christian Hoße (41.) wieder auf.

Doch auch das zwischenzeitliche emotionale Hoch bei den Gummersbacher sollte den BHC nicht mehr aufhalten können, das schwere Auftaktprogramm in Kiel, gegen den HSV und vor 3.840 Zuschauern beim VfL Gummersbach mit dem Titel des Derbysiegers und 4:2 Punkten auf der Habenseite abzuschließen. Und so grüßt der BHC aus dem Bergischen Land in der Momentaufnahme von einem sensationellen 7. Tabellenplatz.

Löwengebrüll – Stimmen zum Spiel
Sebastian Hinze: „Wir freuen uns über einen verdienten, hart erkämpften Sieg. Wir haben lange gebraucht, bis wir richtig im Spiel waren und haben dann aber die kritische Phase vor der Halbzeit gut überstanden und diszipliniert das Spiel zu unserem Spiel gemacht. Ein Schlüssel zum Erfolg sollte die Defensive sein und das hat unser Innenblock mit Michael Hegemann, Stanko Sabljic und Maximilian Weiß hervorragend gemacht – die harte Arbeit hat sich gelohnt. Der zweite Vorteil für uns war die Leistung unserer Torhüter, die Beide eine sehr gute Leistung gezeigt haben – das braucht man auswärts.“
Emir Kurtagic: „Glückwunsch an den BHC zu einem verdienten Sieg. Im Gegensatz zu uns hat es der BHC geschafft, gut in der Abwehr zu stehen und daraus das Spiel zu machen. Wir haben da viel zu passiv agiert, Viktor Szilagy und Emil Berggren förmlich zum Tore werfen eingeladen. So darf man zu Hause einfach nicht agieren.“
Jörg Föste: „Ein verdienter Sieg in einer historischen Woche für den BHC. Nicht nur, dass wir den amtierenden Sieger der EHF Champions-League geschlagen haben, wir sind auch die erste Mannschaft, die die neue Arena des VfL Gummersbach im Sturm erobert hat. Das nimmt uns Keiner mehr! Jetzt brennen wir auf Mittwoch gegen Eisenach in der Klingenhalle.“

Anmelden

Aktuelle Stellenangebote:

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.