Genügend Spielplätze gehören zu einer familienfreundlichen Stadt

Die Ratsfraktion DIE LINKE stimmt dem Verkauf von potentiellen Spielflächen nicht zu.

DieLinke_LogoQuadrat#34596FDie Verkaufserlöse dieser Flächen sollen der Realisierung des Haushaltssicherungsplans dienen. In der heutigen Ratssitzung stellt Dr. Dirk Krüger, Stadtverordneter der Fraktion DIE LINKE, fest: „Durch den Verkauf werden 2,5 Mio. Euro für den städtischen Haushalt erwartet, aber wir sind davon überzeugt, dass der marode Haushalt nicht auf Kosten der Kinder saniert werden sollte. Es ist der falsche Weg, in einer Stadt mit einem Fehlbedarf an Spielflächen von 25%, zukünftige Spielflächen auf zu geben. Für die gesamte kindliche Entwicklung sind Spielplätze als Raum für Bewegung und gemeinsames Spiel von großer Wichtigkeit. Genügend Freiräume für Kinder gehören zu einer familienfreundlichen Stadt.“

Anmelden

// Hinzufügen fixer Banner der Mediengruppen-Seiten

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.