29.04.2013

Auch Bittenfeld kann die Bergischen Löwen nicht aufhalten

Die Bergischen Löwen sind mit einem 22:27 (8:13)-Auswärtserfolg in der Stuttgarter Scharrena beim TV Bittenfeld dem großen Ziel wieder einen Riesenschritt näher gekommen. Arnor Gunnarsson und Mario Huhnstock zogen dem TVB dabei den Nerv.

Ohne Drei begann am Donnerstag die Reise der Bergischen Löwen nach Stuttgart. Kreisläufer Stanko Sabljic befindet sich weiterhin im Aufbautraining und neben Spielmacher Viktor Szilagyi, der mit einer Sehnenverletzung im rechten Handgelenk zwei Wochen ausfällt, musste Linksaußen Jan Artmann kurzfristig mit Magen-Darm-Problemen passen. Für ihn trat Moritz Barwitzki aus dem Nachwuchsbereich der Bergischen Löwen am Freitagvormittag die Reise nach Baden-Württemberg an – und auch Viktor Szilagyi machte sich noch mit auf den Weg um ganz nah bei der Mannschaft zu sein, saß als vierter Offizieller mit auf der Bank.

Die Bergischen Löwen gingen gleich mit dem ersten Angriff in Führung – Alexander Oelze verwandelte einen Strafwurf zum 0:1. Dann folgte eine fast zehnminütige Durststrecke, bei der die Gäste keinen Treffer erzielen, die Defensive um Torhüter Jürgen Müller nicht bezwingen konnten. Die Folge war ein 4:1-Rückstand von dem sich die Bergischen aber nicht großartig beeindrucken ließen, sondern geduldig ihr Spiel weiter spielten – und das wurde belohnt! Ein Doppelschlag durch Arnor Gunnarsson brachte nach etwas mehr als einer Viertelstunde den 5:5-Ausgleich.

Nun kamen die Bergischen Löwen immer mehr in Fahrt und erhöhten auf 7:9 (22.), ehe Michael Hegemann die erste Zeitstrafe auf Seiten des BHC hinnehmen musste. Doch auch die Unterzahlsituation überstand das Team von Sebastian Hinze unbeschadet, konnte durch Emil Berggren sogar noch einen Treffer drauflegen. Auch Mario Huhnstock wurde mit zunehmender Spielzeit immer stärker und entschärfte teils freie Würfe des TVB bravourös – zehn Paraden bis zur Halbzeitsirene waren der verdiente Lohn der 8:13-Pausenführung.

13-04-13 SV Henstedt-Ulzburg - BHC

Anfangs des zweiten Spielabschnitts transportierte der BHC den Vorsprung und vollendete teils sehenswert – so als Kristian Nippes seinen Rechtsaußen Gunnarsson hinter dem Rücken anspielte, oder Maximilian Weiß wenig später unter großer Bedrängnis toll in Szene setzte. Doch Bittenfeld steckte nicht auf und brachte die Bergischen Löwen rund um die Schlussviertelstunde noch einmal mächtig unter Druck, kam durch Michael Schweickardt sogar zum 19:19-Ausgleich (47.). Mit einer Auszeit im richtigen Moment brachte Sebastian Hinze sein Team wieder in die Spur, ein sensationeller Mario Huhnstock, der wenige Minuten vor dem Ende beim 21:22 gleich zwei Siebenmeter hintereinander parierte und ein an alter Wirkungsstätte heißgelaufener Arnor Gunnarsson gaben am Ende den Ausschlag für einen verdientes 22:27 in der Scharrena von Stuttgart.

„Wenn man den Spielverlauf sieht, haben wir etwas glücklich aber durchaus verdient gewonnen“, analysierte ein sichtlich geschaffter BHC-Cheftrainer in der Pressekonferenz. „Am Anfang hat man gemerkt, dass der TVB sehr gut auf uns eingestellt war, wir uns aber mit zunehmender Spielzeit davon lösen und Stück für Stück absetzen konnten. Am Ende bringen wir uns noch einmal selbst in Bedrängnis, eine Situation die wir hier nicht gebrauchen konnten – das hat auch das Publikum gemerkt, doch zwei parierte Strafwürfe von Mario brachten dann die endgültige Entscheidung“.

Anmelden

Aktuelle Stellenangebote:

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.