10.04.2013

Gedenkveranstaltung zum 68. Befreiungstag Wuppertals

Montag 15. April 2013, 19:00 Uhr in der CityKirche Elberfeld Eintritt frei !

Tafel  groß

 

 

Buchvorstellung von Dr. Sonja Grabowsky: „Meine Identität ist die Zerrissenheit“. „Halbjüdinnen“ und „Halbjuden“ im Nationalsozialismus

HipHop-Konzert mit Microphone Mafia

Anschließend Gedenkrundgang zum Mahnmal für die Wuppertaler NS-Opfer im Deweertschen Garten

Am 15./16. April 2013 jährt sich die Befreiung Wuppertals vom Nazismus durch die amerikanische Armee zum 68. Mal. Der „Verein zur Erforschung der Sozialen Bewegungen im Wuppertal“ lädt zur Erinnerung ein. Im Rahmen dieser Gedenkveranstaltung wird die Erziehungswissenschaftlerin Dr. Sonja Grabowsky ihr Buch „Meine Identität ist die Zerrissenheit. ́Halbjüdinnen ́ und ́Halbjuden im Nationalsozialismus ́“ zusammen mit ehemaligen Verfolgten vorstellen. Anschließend werden wir uns gemeinsam zum Deweerth’schen Garten begeben, um am dortigen Denkmal der Namen, der zentralen Gedenktafel für die Wuppertaler Opfer des Faschismus, eine kurze Gedenkfeier abzuhalten.

Fremdzuschreibungen auf Menschen prägen das Selbstbild und die Identität der Betroffenen und sind nachhaltig wirkmächtig. Die Verfolgerinnen und Verfolger der in der NS-Zeit als »halbjüdisch« klassifizierten Personen sprachen ihnen eine vollwertige Zugehörigkeit zur »deutschen Volksgemeinschaft« ab. Sie wurden aufgrund der rassistischen Klassifizierung, die sehr reale Auswirkungen auf ihr tägliches Leben hatte, in einen Zustand zwischen gesellschaftlicher Exklusion und Inklusion gebracht. Ihr Dasein »dazwischen« war auch nach 1945 keineswegs beendet und hat noch immer enorme Auswirkungen auf die Stigmatisierten. Die vorliegende Studie untersucht diese Erfahrungen des Hin- und Hergerissenseins ehemaliger »Halbjüdinnen« und »Halbjuden« und ihre individuellen Ambivalenzen, die sie bis heute prägen.

Microphone Mafia

Die Kölner Band Microphone Mafia wird den Abend musikalisch begleiten. Die einzige Mafia, die die Welt braucht. Hip Hop aus der „Bundesliga“. Die Band veröffentlichte seit 1999 mehr als zehn Alben u.a. zusammen mit BAP. 2009 gaben sie eine CD zusammen mit Esther Bejarano heraus, eine der letzten bekannten Überlebenden des Mädchenorchesters von Auschwitz.

Eine Veranstaltung des Vereins zur Erforschung der Sozialen Bewegungen im Wuppertal in Kooperation mit der CityKirche Elberfeld

Anmelden

Aktuelle Stellenangebote:

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.