09.04.2013

Unterstützer gesucht: Online-Petition für die Beantwortung unseres offenen Briefes

Das Bündnis Unsere Stadtwerke sucht Unterstützer eines Offenen Briefes zu den Arbeitsbedingungen des Fahrpersonals bei den WSW.

wsw_2-entwurf_neu-1-3_2

Gibt es einen Zusammenhang zwischen den Arbeitsbedingungen der Busfahrer und dem teilweise massiven Ausfall von Buslinien der WSW mobil GmbH? Das Bündnis unsere Stadtwerke möchte dieser Frage auf den Grund gehen und hat dazu 10 Fragen an die WSW gerichtet. Mit dieser Petition soll deutlich gemacht werden, dass es ein breites öffentliches Interesse an der Beantwortung dieser Fragen gibt. Wenn Du der Meinung bist/wenn Sie der Meinung sind, dass die WSW diese Fragen beantworten sollte, dann unterzeichne/unterzeichnen Sie bitte hier:

Unsere Fragen lauten:

  • 1. Wie viele BusfahrerInnen sind direkt bei der WSW mobil GmbH angestellt?
  • 2. Wie viele BusfahrerInnen kommen in den Bussen der WSW zum Einsatz, die bei Tochtergesellschaften der WSW mobil GmbH angestellt sind?
  • 3. Wie viel BusfahrerInnen kommen in den Bussen der WSW zum Einsatz, die bei Fremdfirmen angestellt sind?
  • 4. Haben alle Fahrerinnen und Fahrer, die in einem Bus der WSW sitzen, dieselben Arbeitsbedingungen, die gleiche Arbeitszeit und denselben Tariflohn? Wenn nein, worin bestehen die jeweiligen Unterschiede?
  • 5. Hat die WSW mobil GmbH eine Verantwortung für die Arbeitsbedingungen der BusfahrerInnen bei Tochter- und Fremdfirmen? Falls ja, welche ist das und wie nimmt sie diese Verantwortung wahr.
  • 6. Wie hoch ist die durchschnittliche Verweildauer der Angestellten in den unterschiedlichen Gesellschaften und wie hoch die Fluktuation unter den BusfahrerInnen?
  • 7. In der WZ und der Wuppertaler Rundschau ist seit Monaten in Artikeln und Leserbriefen über Unregelmäßigkeiten im Serviceangebot der WSW mobil GmbH zu lesen. Bitte veröffentlichen Sie detaillierte Angaben (Linie, Zeiten) darüber, in welchem Umfang an welchen Tagen in den letzten sechs Monaten der vorgesehene Fahrplan nicht vollständig umgesetzt werden konnte.
  • 8. An welchen Tagen sind die Ausfälle ganz oder teilweise auf die Witterungsbedingungen zurückzuführen? Aus welchen Gründen kam es an den übrigen Tagen zu Ausfällen?
  • 9. Wie hoch war die Krankheitsquote bei den BusfahrerInnen in den letzten Monaten je Woche, aufgeschlüsselt nach Art der Beschäftigungsverhältnisse.
  • 10. Welche Maßnahmen wurden bereits konkret ergriffen, um die Ausfälle zu reduzieren? Welche zusätzlichen Maßnahmen sind geplant?

Der Hintergrund:

Auf unserer Veranstaltung „Ist der Nahverkehr in einer Sackgasse?“ (Nachbericht) kam ein Busfahrer zu Wort, der für die WSW deren Busse im Linienverkehr durch diese Stadt lenkt. Anschließend beschwerte sich der Pressesprecher der WSW, Holger Stephan, in der Westdeutschen Zeitung, dass der Fahrer gar nicht bei den WSW angestellt sei und bei diesen sogar entlassen worden sei. (Siehe dazu auch unsere Stellungnahme) Außerdem riet er dem Bündnis Unsere Stadtwerke:

„[…] in Zukunft bei solch „sensiblen Themen“ ihre Gesprächspartner besser zu überprüfen.“

Das Bündnis Unsere Stadtwerke ist überparteilich und offen für eine Zusammenarbeit mit allen demokratischen Parteien und Gruppierungen. Wir möchten informieren und öffentliche Diskussionen anstoßen, um unsere Stadtwerke zu verbessern. Aus diesem Grunde haben wir die oben aufgelisteten 10 Fragen an den WSW-Pressesprecher Holger Stephan gesandt. Leider war  Herr Stephan bisher nicht dazu bereit, diese Fragen zu beantworten. Wir möchten ihm nun zeigen, dass wir nicht die Einzigen sind, die sich für den Wuppertaler Nahverkehr interessieren und dafür auf Informationen angewiesen sind. Also bitten wir Sie/Dich unsere Petition zu unterzeichnen und dafür einzutreten, dass die Wuppertaler Stadtwerke im Interesse der Bürgerinnen und Bürger die Antworten auf unsere Fragen veröffentlichen. Allen Unterzeichnern schon jetzt ein herzliches Dankeschön.

Anmelden

Aktuelle Stellenangebote:

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.