30.03.2013

BHC macht es beim sechsten Sieg in Folge unnötig spannend

Spannung bis zum Schluss war den 1.875 Zuschauern in der Solinger Klingenhalle beim 33:32 (17:14) der Bergischen Löwen gegen die HG Saarlouis garantiert – aus Sicht der Gastgeber eher unnötigerweise, denn trug der BHC sein Tempospiel gegen die Saarländer konsequent vor, wuchs der Spielstand stets komfortabel an.

„Der BHC hat uns immer an der Leine gehalten“, brachte es HG-Trainer Goran Suton nach dem Spiel treffend auf den Punkt, denn die Bergischen Löwen legten vom Anpfiff an vor und mussten zu keiner Zeit einem Rückstand hinnehmen. „Erstmals in der laufenden Saison haben wir von Beginn an geführt und sind nie ins Hintertreffen geraten – wir haben das Spiel bestimmt“, überwog bei seinem Gegenüber Sebastian Hinze die Freude über den Heimsieg. Dass sein Team den zwischenzeitlich höchsten Vorsprung von 22:16 (38.) am Ende nur knapp aber verdient über die Ziellinie brachte, sah der BHC-Coach in der „teilweise fehlenden letzten Konsequenz, oder dem nicht vorhandenen Quäntchen Glück“ begründet.

Aktuelle Stellenangebote:

In der ersten Halbzeit zeigten die Bergischen Löwen ihr blitzschnelles und erfolgreiches Tempogegenstoßspiel und konnten so mögliche Probleme gegen die offensiv ausgerichtete 3:2:1-Deckung der Saarländer vermeiden, fanden aber auch gegen den Deckungsverbund aus dem Spiel heraus immer wieder ihre Möglichkeiten – dabei besonders herauszuheben sei Kristian Nippes, der mit großen Willen, Tempo und Konsequenz immer wieder in 1:1-Situationen zum Erfolg kam und am Ende mit sechs Toren erfolgreichster BHC-Werfer wurde. „Das war überragend, was Nippi da im Spiel Eins gegen Eins gezeigt und dadurch viele Strafen gegen die Gäste herausgeholt hat“, sprach Sebastian Hinze gerne ein Sonderlob für seinen Rückraumrechten aus.

Der neu formierte Innenblock bereitete den Bergischen Löwen in der eigenen Defensive etwas Probleme, sodass sich  der BHC nicht entscheidend von den Gästen absetzen konnte – Saarlouis konnte sich immer wieder herankämpfen. „Wir wollten zugreifen, sofern sich eine Chance ergab – das wäre vielleicht in der Schlussphase eventuell noch möglich gewesen. Aber es wäre vermessen, dass wir uns heute Abend mehr ausgerechnet hätten“, konnte Goran Suton trotz guter Leistung seiner Mannschaft die Enttäuschung über die Niederlage nicht verhehlen, auch wenn er nicht wirklich an einen Ostercoup geglaubt hatte.

Es war auch an BHC-Mannschaftskapitän Jan Stochl, der besonders um die 50. Spielminute dazu beitrug, dass es nicht mehr dazu kam, dass die Gäste die Bergischen Löwen noch einmal in Verlegenheit hätten bringen können – und so nahm der BHC Seriensieg Nummer Sechs mit in die Osterfeiertage und untermauerte seine Ambitionen, den direkten Wiederaufstieg schaffen zu können.

Anmelden

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.