01.04.2013

1. april aprilscherz highlight wsv

„Onkel Jupp“ soll den WSV retten

Der Wuppertaler Unternehmer Jörg Heynkes ist "um zehn Ecken" mit Bayern-Coach Jupp Heynkes verwandt und konnte den Erfolgstrainer überzeugen, dem WSV als Berater zur Seite zu stehen.

Er ist eine lebende Legende: Trainer-Urgestein Jupp Heynkes hat im Fußball längst alles erreicht: Meistertitel in Champions League und Bundesliga und viele weitere Trophäen sprechen eine deutliche Sprache. Und mit seinen Bayern ist der gebürtige Mönchengladbacher gerade wieder auf Meisterkurs. Doch mit diesem erneuten Triumph ist seine Karriere in der Bundesliga erst einmal beendet: Josep „Pep“ Guardiola wird seine Nachfolge beim Rekordmeister antreten.

Aktuelle Stellenangebote:
Die Rettung des WSV ist meine größte sportliche Herausforderung.Jupp Heynkes: „Die Rettung des WSV ist meine größte sportliche Herausforderung.“

Langweilig dürfte Heynkes jedoch nach der Meisterfeier nicht werden. Es gilt nämlich als sicher,  dass der 67jährige dem WSV ab der kommenden Saison als Berater zur Seite stehen wird. Eingefädelt wurde der sensationelle Deal vom Wuppertaler Unternehmer und Runge-Kritiker Jörg Heynkes. Der umtriebige Inhaber der Eventlocation VillaMedia hat die Handy-Nummer des Erfolgscoachs. „Wir sind um zehn Ecken verwandt“, teilte Jörg Heynkes njuuz mit und berichtete, dass er nicht viel Überzeugungsarbeit leisten musste: „Onkel Jupp hat sich nicht lange geziert, sondern sofort zugesagt.“

Über die Zielvorgabe sind sich „Onkel Jupp“ und sein Wuppertaler Verwandter schnell einig gewesen, berichtet Jörg Heynkes: „Der Wuppertaler SV muss weiterhin in der vierten Liga spielen. Jupp Heynkes wird im Rahmen seiner Beratertätigkeit alles tun, um die Verantwortlichen dabei zu unterstützen.“

Das nötige Kleingeld für die Verpflichtung des prominenten Beraters soll im Rahmen einer weiteren Blutspendeaktion aufgebracht werden. Wenn jeder Wuppertaler zweimal für den WSV zur Ader gelassen würde, hätte der Verein genug Geld zusammen, um Jupp Heynkes drei Monate lang zu finanzieren. Danach, so sind die Verantwortlichen zuversichtlich, werde bestimmt ein Sponsor im Stadion am Zoo anrufen, um das Engagement der Trainerlegende weiter zu finanzieren. „Unser Telefon ist montags und donnerstags zwischen 16:30 und 17:00 Uhr besetzt“, verspricht WSV-Präsident Klaus Mathies.

____________________

Nachtrag (02.04.2013):

Die Meldung war leider nur ein Aprilscherz. Aber warten wir ein wenig ab, dem WSV ist ja grundsätzlich fast alles zuzutrauen… 😉

____________________

Originalfoto: Александр Осипво

Anmelden

Kommentare

  1. NJUUZ sagt:

    Wir freuen uns über Kommentare und Diskussionsbeiträge.

    Aus gegebenem Anlass weisen wir jedoch darauf hin, dass wir Kommentare löschen, wenn sie

    – Schmähkritik (Beleidigungen etc.) enthalten,
    – einen Eingriff in die Privat- oder Intimsphäre anderer Personen darstellen,
    – gegen das Urheberrecht verstoßen,
    – unwahre Tatsachenbehauptungen enthalten,
    – gegen die „Netiquette“ verstoßen,
    – unverständlich oder irrelevant sind.

    Wir lehnen ferner alle Kommentare ab, die die Betreiber des Portals NJUUZ der Gefahr der juristischen Verfolgung im Rahmen der Verbreiterhaftung (http://de.wikipedia.org/wiki/Verbreiterhaftung) aussetzen können.

    Viele Grüße

    NJUUZ-Team

  2. Patriot sagt:

    Lieber Herr Sander,

    das ist ein sehr schöner Beitrag zum heutigen Datum.

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.