14.03.2013

friedhelm runge klaus mathies Tobias Gebert wsv

Friedhelm Runge steht bereit

Das Portal "Reviersport" geht davon aus, dass Ex-Präsident Friedhelm Runge die Bürgschaft für die Regionalliga-Lizenz des WSV hinterlegen wird.

Seit Montag vergangener Woche führen Präsident Klaus Mathies und sein Vize Tobias Gebert den Wuppertaler Viertligisten. Dem neuen Spitzenduo soll es noch nicht gelungen sein, die überschaubare Summe von 35.000 Euro, die zum Verbleib in der Regionalliga beim Verband hinterlegt werden muss, in der Wuppertaler Wirtschaft zu akquirieren. Das berichtet reviersport.de. Morgen läuft die Frist ab. Dem Bericht zufolge rechnet der langjährige Präsident Friedhelm Runge damit, dass er heute um die Bürgschaft gebeten wird.

Aktuelle Stellenangebote:

Präsident Klaus Mathies (l.) und Vize Tobias Gebert sollen bislang kein glückliches Händchen bei der Sponsorensuche gehabt haben, berichtet reviersport.de.

Viel Dankbarkeit erwartet Runge für sein erneutes Engagement nicht: „Ich weiß wirklich nicht, was ich machen soll. Wenn ich die Bürgschaft übernehme, dann werde ich wieder beleidigt und Drecksack wird wohl der harmloseste Begriff sein.“ Er könne aber nicht einfach zusehen, wie der WSV untergeht.

____________________

Foto: Georg Sander

Anmelden

Kommentare

  1. wolf girdes sagt:

    Sehr geehrter Friedhelm Runge,
    nicht alle Schreihälse sind aufrichtige WSV-Fans.
    Seit 1960 bin ich mehr oder weniger regelmäßig im Stadion.
    Viele Höhen und Tiefen. Doch solche öffentlichen Beleidigungen und Unverschämtheiten hat es nie gegeben. Ich bedauere das sehr. Es schreckt freundliche Fans ab und verhindert die Gewinnung neuer Sympathisanten.
    Zukünftige und andere Sponsoren müssen Ähnliches befürchten. Für mich ist die Rolle der WZ, die öffentliche Beleidigungen duldet, nicht nachvollziehbar.

    Bis dann und alles Gute.

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.