10.03.2013

BHC lässt sich gegen Bad Schwartau nicht die Marmelade vom Brot nehmen

Nach anfänglichen Schwierigkeiten brachten die Bergischen Löwen mit Beginn der zweiten Spielhälfte das Heimspiel gegen den VfL Bad Schwartau auf die Siegerstraße und gewannen am Ende verdient mit 31:23 (12:11)

Auf dem Weg zu den nächsten zwei Punkten sei es wichtig, „gleich wieder in unser Spiel zu kommen und damit den Grundstein für den Erfolg zu legen“, hatte BHC-Cheftrainer Sebastian Hinze im Vorgriff auf die Partie gegen den VfL Bad Schwartau zu Protokoll gegeben. Doch seine Mannschaft tat sich im Löwenkäfig Wuppertaler Unihalle vor 1.526 zunächst schwer, den Gästen aus der Hansestadt ihr Spiel aufzudrücken – der VfL spielte kess auf und konnte die Löwen in der Anfangsviertelstunde mit einem 3:5 (9.) und 5:7 (12.) unter Druck setzen. Auch ohne Jan Schult, der auf Seiten der Schwartauer mit einem Bänderriss kurzfristig ausfiel, kamen die Norddeutschen zum Erfolg aus dem Rückraum und brachten Jonas Thümmler am Kreis erfolgreich in Position.

Aktuelle Stellenangebote:

Die Bergischen Löwen zeigten jedoch ihre kämpferische Seite und konnten den Rückstand stets egalisieren – so kam Emil Berggren mit einem fulminanten Doppelschlag zum 5:5 (10.). Dass es auch spielerisch klappte, zeigte Jan Artmann beim 8:7 (18.), als er einlief und wunderschön angespielt den Ball im VfL-Tor unterbringen konnte. Rund um die Anfangsviertelstunde zeigte sich BHC-Mannschaftskapitän Jan Stochl als starker Rückhalt für die Bergischen, als er mehrfach spektakulär den Torerfolg der Gäste verhinderte.

„Ich habe über die gesamte Spielzeit einen verdienten Sieg meiner Mannschaft gesehen und wäre auch mit einem knapperen Ergebnis zufrieden gewesen. Wir sind überhaupt nicht gut ins Spiel gekommen, haben in der ersten Halbzeit keinen rechten Zugriff gehabt. Als wir uns dann auf das Wesentliche konzentriert haben, lief die Partie so, wie wir es uns vorstellen“, zeigte sich BHC-Coach Sebastian Hinze am Ende zufrieden. Mit dem Wiederanpfiff zog sein Team nach dem Ausgleich zum 12:12 (31.) dann auch das Spiel an, brachte mit großer Willenskraft und hohem Tempo die Partie auf die Siegerstraße und baute den Vorsprung mit teils sehenswerten Treffern, wie dem 20:17 (45.) durch Viktor Szilagyi in Unterzahl, kontinuierlich aus. Das 25:18 (50.) durch Rechtsaußen Arnor Gunnarsson besiegelte Saisontreffer 700 der BHC-Tormaschinerie – sehr zur Freude des heimischen Publikums, bei dem bereits in der frühen Phase der zweiten Halbzeit der Funke von der Platte endgültig auf die Ränge übersprang und den Bergischen Löwen weiteren Rückenwind zum Heimsieg gab.

Anmelden

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.