13.02.2013

Verwaltung muss den Jugendhilfeausschuss über die Zukunft der evangelischen Kindergärten in Wuppertal informieren!

Wie auch die FDP-Ratsfraktion bisher nur der Presse entnehmen konnten, hat die Verwaltung die Bitte des Evangelischen Kindertagesstättenvereins (EKV) um eine zusätzliche finanzielle Unterstützung abgelehnt, im Gegenzug aber eine Übernahme weiterer evangelischer Kindergärten durch die Stadt angeboten.

Dazu Karin van der Most, jugendpolitische Sprecherin der FDP-Ratsfraktion: „Nach Angaben der Verwaltung sei dies preiswerter, da man in einem solchen Fall nicht nur den EKV unterstützen müsse, sondern alle freien Träger. Nach unseren Informationen gibt es jedoch in fast allen NRW-Großstädten individuelle Regelungen, mit denen gerade nicht pauschal, sondern im Einzelfall unterstützt wird.

Aktuelle Stellenangebote:

Sowohl über diese finanzielle Frage, als auch über die dahinter stehende grundlegende Frage der Trägervielfalt in Wuppertal, sollte unseres Erachtens der Jugendhilfeausschuss ausführlich informiert und an den Entscheidungen dazu beteiligt werden.“

Die FDP-Ratsfraktion bittet daher in der nächsten Sitzung des Jugendhilfeausschusses am 21.02.13 um einen Sachstandsbericht der Verwaltung zur Zukunft des EKV.

Anmelden

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.