31.01.2013

Gegen rechts highlight

Bell.Bialas.Neumann: Wuppertal hat keinen Platz für Nazis

Nach Informationen der Wuppertaler Landtagsabgeordneten Dietmar Bell, Josef Neumann und Andreas Bialas hat sich gestern ein Kreisverband der Partei „Die Rechte“ in Wuppertal gegründet. Als bewusste Provokation bewerten die drei Wuppertaler SPD-Abgeordneten, dass dies am 30. Januar erfolgte.

„Alleine die Auswahl des Datums, der 80. Jahrestag der Machtergreifung durch die Nationalsozialisten, ist eine Verhöhnung der Opfer des nationalsozialistischen Terror-Regimes“, so Dietmar Bell, Wuppertaler SPD-Vorsitzender.

Aktuelle Stellenangebote:

Die Partei ‚Die Rechte‘ wurde im Sommer 2012 vom rechtsextremen Überzeugungstäter, Christian Worch, gegründet und gilt als Vorfeldorganisation des braunen Netzwerkes. Worch ist einer der erfahrensten und angesehensten Funktionäre des neofaschistischen Lagers in der Bundesrepublik. Es ist zu befürchten, dass die Gründung der Partei mit dem angestrebten NPD-Verbotsverfahren und dem Verbot zahlreicher rechter Kameradschaften in Zusammenhang steht.

„Die Gründung dieser rechten Gruppierung in Wuppertal, nur zwei Tage nach dem Holocaust-Gedenktag, verdeutlicht noch einmal die menschenverachtende Ideologie der handelnden Personen und die Aktivität von Rechtsradikalen in Wuppertal“, so Josef Neumann.

„Wir müssen gemeinsam alles dafür tun, um das Ausweiten der neonazistischen Szene in Wuppertal zu verhindern. Wuppertal hat keinen Platz für Neonazis“, so der Wuppertaler SPD-Landtagsabgeordnete Andreas Bialas.

Anmelden

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.