16.12.2012

Arbeitsgestaltung Bergische Universität Wuppertal Demografischer Wandel Produktentwicklung Sicherheitswissenschaft Wirtschaftsregion Bergisches Land Wuppertal

Fachkräftesicherung: „Volles Programm! Wo ist der Praktikant?“

Unter diesem Titel ist am Freitag das 17. öffentliche Weihnachtskolloquium des Instituts ASER an der Bergischen Universität Wuppertal durchgeführt worden.

Hierbei wurden den Teilnehmern zum Thema der Fachkräftesicherung aktuelle Forschungs-, Entwicklungs- und Innovationsergebnisse sowie arbeitswissenschaftliche Methoden für den betrieblichen Praxiseinsatz vorgestellt. Der Demografische Wandel und die Fachkräftesicherung  sind aktuelle und zukünftige Herausforderungen für Unternehmen und Verwaltungen aller Branchen und Betriebsgrößen am Standort Deutschland.

Aktuelle Stellenangebote:
Dipl.-Ing. Martin Keuchel (Institut ASER e.V., Wuppertal) in der Diskussion mit Wolfgang Rau (BASI e.V., Sankt Augustin) und Dipl.-Ing. Achim Dahm von der Vereinigung Bergischer Unternehmerverbände e.V. aus Wuppertal (v.l.n.r.).

Berufsbedingte muskulo-skelettale und psychische Beschwerden und Erkrankungen sind heute wesentliche Gründe für Arbeitsausfall. Dies wird sich durch den Demografischen Wandel der Personengruppe im Erwerbstätigenalter, dem längeren Berufsleben und dem Anstieg des Rentenalters in Deutschland weiter verstärken.

PD Dr. Michael Stein vom Flugmedizinischen Institut der Luftwaffe (Manching) im Gespräch mit Dipl.-Psych. Nicole Hackenberg von der k-now how Organisationsentwicklung (Hückeswagen).

Hierzu wurden u.a. praktische Einsatzbeispiele des Belastungs-Dokumentations-Systems (BDS) als Basis für das Betriebliche Gesundheitsmanagement zur alters- und alternsgerechten Arbeitsgestaltung präsentiert.

Teil des Plenums vom 17. ASER-Weihnachtskolloquium 2012 am 14. Dezember 2012 in Wuppertal.

Trotz der Wetterwidrigkeiten nahmen viele Fachleute aus dem Bergischen Städtedreieck sowie auch aus Bochum, Düsseldorf, Emmerich, Hagen, Hückeswagen, Ingolstadt, Köln und Sankt Augustin den Weg nach Wuppertal auf sich und beteiligten sich am diesjährigen 17. ASER-Weihnachtskolloquium.

Anmelden

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.